Themenbereich: vorzeitige Wehen

"Muss ich mit einer Fehlgeburt rechnen?"

Anonym

Frage vom 14.01.2007

Hallo Hebammenteam,
ich bin in der 22 SSW und habe ein umfangreiches Problem. Vor 1,5 Wochen bin ich ins Krankenhaus gekommen mit einem Nierenstau und einer Harnröhren infektion. Dieses wurde mit einem Antibiotika behandelt (AmoxiHexal) von diesen Beschwerden fühle ich mich jetzt dadurch befrei, hinzu kam dann aber eine Pilzinfektion die ich mit Vagiflora behandeln soll. Dieses tu ich jetzt seid einer Woche ohne richtigen Erfolg, ich habe durchgehend ein ständiges jucken in der Scheide.
Erschwert zu alledem kommen jetzt sehr starke Wehen die ich seid ungefähr einer Woche habe. Ich bin nicht in der Lage aufrecht zugehen und selbst im liegen kommt es zu verhärtungen des Bauches. Einen empfindlichen Unterbauch, schmertzend habe ich durchgehend. Erst sagte man mir noch das alles Ok ist die Gebärmutter verschlossen und der GH noch 4,9cm beträgt und entliess mich aus der Klinik. Obwohl ich zuhause nichts anderes gemacht habe als das Bett zu hüten verbesserte sich nichts. Nach meinem letzten Besuch vor 2 Tagen beim Arzt stellte sich raus, dass sich der Gebärmuttermund um 5mm geöffnet hätte. Der Arzt sieht das immer noch sehr locker und hat mir trotzdem Bromocriptin Hexal 2,5 verschreiben. Die Tabletten hatten auch erst etwas geholfen aber nachdem es mir dadurch ganz schlecht ging, Appetitverlust, Übelkeit, Herzrasen, Panikattacke habe ich diese wieder abgesetzt.
Trotzdem habe ich ein kleines Gefühl von verbesserung, ich habe jetzt am Tag ca. 15 Wehen und keinen so Schmerzenden Unterbauch mehr.
Meine Frage, ich bin krank vor Sorge, bin mir einer Fehlgeburt fast sicher. Ist es möglich ein Baby unter diesen Bedingungen normal auszutragen? Ist es möglich das dieser Zustand wieder vergeht?
Soll ich wirklich nur im Bett bleiben oder hilft das letzendlich gar nicht?
Ich würde so gern die Wahrheit über meine Situation wissen.

Mit freundlichen Gruß im vorraus
Yvon

Antwort vom 14.01.2007

Hallo, es ist keinesfalls sicher, dass Sie eine Fehlgeburt haben werden. Fehlgeburten passieren oft ganz plötzlich, während Frauen mit Beschwerden in der Schwangerschaft die Kinder häufig ganz normal austragen können. Die Möglichkeiten der Behandlung bzw. Verhinderung einer Fehlgeburt sind auch begrenzt. Meistens sind Fehlgeburten aber früher, bis zur 12. Woche. Es kann sein, dass die Wehen durch die Beschwerden mit den Harnwegen begünstigt werden. Ich würde Ihnen dringend empfehlen sich zusätzlich zur ärztlichen Betreuung von einer Hebamme betreuen und beraten zu lassen. Auf die Ferne ist bei einem so komplexen Sachverhalt keine besonders gute Beurteilung und Hilfestellung möglich. Der Vorteil ist, dass auch noch andere Gesichtspunkte als die rein medizinischen besprochen werden können und dass die Hebamme zu Ihnen nach Hause kommt. Es gibt auch noch naturheilkundliche Mittel, die Ihnen weiter helfen könnten. Oft lässt sich aber auch im Gespräch ein Weg finden, wie Sie mit der Situation und den Ängsten besser zurecht kommen können. Eine "Wahrheit" in dem Sinne gibt es nicht. Letztendlich bleibt eine Ungewissheit. Je nach Blickwinkel lässt sich damit aber eventuell besser leben. Es ist jedenfalls durchaus noch möglich, dass Sie Ihr Baby ganz normal austragen können.
Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

29
Kommentare zu "Muss ich mit einer Fehlgeburt rechnen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: