Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Vorsorge ohne Ultraschall?"

Anonym

Frage vom 19.01.2007

Guten Tag,

ich bin zum ersten mal schwanger und heute bei 17+3 und hatte heute wieder einen FA Termin.
Leider hat meine FÄ nur am bauch gefühlt und gesagt es das Kind hat sich soweit gut entwickelt und im Mutterpass beim Fundusstand N-2 eingetragen.

Bin natürlich sehr enttäuscht das ich nun nichtmal weiß wie groß das Kind ist, dachte eigentlich das das zur Vorsorgeuntersuchen dazu zählt.

Meine Frage: Kann ich davon ausgehen das sich das Kind ensprechend der 17. Schwangerschaftswoche normal entwickelt hat und auch das Herz schlägt??

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

MfG

Antwort vom 19.01.2007

Hallo, es ist ganz normal, dass nicht bei jeder Vorsorgeuntersuchung ein Ultraschall gemacht wird. Eigentlich sind nur drei Ultraschalls in der gesamten Schwangerschaft vorgesehen, die auch völlig ausreichend sind. Mehr US bringen keine zusätzliche Sicherheit, sondern verunsichern oft unnütz. Das Wachstum des Kindes lässt sich am Höhenstand der Gebärmutter gut nachvollziehen. Sie können davon ausgehen, dass sich Ihr Kind normal entwickelt und auch, dass das Herz schlägt. Die Messungen sind erstens nicht so genau, wie man oft meint, weil z.B. das Gewicht nur errechnet wird und zweitens werden die individuellen Abweichungen im Verlauf der Schwangerschaft immer größer. Es dauert nicht mehr lange, dann können Sie an den Kindsbewegungen selbst spüren, dass sich das Kind bewegt und damit auch indirekt, dass das Herz schlägt. Der nächste vorgesehene Ultraschall ist im Zeitraum Ihres nächsten Termins beim FA vorgesehen. Nächstes Mal werden Sie also wieder einen US bekommen (um die 20. Woche und dann noch mal um die 30.) Alles Gute, Monika

19
Kommentare zu "Vorsorge ohne Ultraschall?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: