Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Warum soll meine Tochter HA-Nahrung bekommen?"

Anonym

Frage vom 21.01.2007

Hallo,
unser Baby ist nun 7 Wochen alt - leider konnte ich trotz mehrfacher Versuche nicht stillen und musste nach drei Tagen auf Flaschennahrung umstellen. Da wir im Ausland leben und die Produkte hier anders als in Deutschland sind, haben wir unserer Tochter auf Anweisung der Ärzte im Krankenhaus die Nahrung S 26 Gold 1 von Wyeth Pharma gegeben - wir nehmen an, dass es bereits eine 1-er Nahrung ist. Pre gibt es hier leider gar nicht. Die Kleine verträgt die Milch soweit ganz gut, hat normales Gewicht und Größe (4,5 kg bei 53 cm) und trinkt im drei,- bis vier Stunden Rhythmus, nachts schläft sie bereits durch. Auf der Packung ist bei ihrem Alter eine Milchmenge von 120 ml angegeben - diese trinkt sie, bei Bedarf gebe ich ihr noch Fencheltee dazu.
Seit etwa einer Woche hat sie Milchschorf an den Augenbrauen und der Stirn sowie Pickelchen an beiden Backen. Da der Schorf stark verkrustet und gelb wurde, habe ich den Kinderarzt um Rat gefragt. Er hat sofort Kortison verschrieben sowie eine Umstellung auf die Nestlé HA-Nahrung! In unserer Familie gibt es so gut wie gar keine Allergien (mein Mann hat eine winzige Nuss-Allergie) - und ich war einfach nur sehr überrascht, dass zum einen ein kleines Baby schon Kortison nehmen soll, zum anderen eine Umstellung auf HA-Nahrung wegen Milchschorf erfolgen soll, die zudem noch von einer anderen Marke ist. Ich habe dann die HA Nahrung der Wyeth-Gruppe gekauft, wir haben sie zwei Tage gefüttert und haben dann in eigenem ermessen wieder auf die Urspungsnahrung S 26 Gold gewechselt.
Nun meine eigentliche Frage:
Warum sollte unsere Tochter HA-Nahrung bekommen, nur wegen Milchschorf?
Ist es richtig, dass ein Wechsel sowohl zwischen den Marken als auch innerhalb verschiedener Sorten einer Marke nicht empfehlenswert ist?
P.S. den Milchschorf behandle ich mit Weleda Calendula, dauert sicher länger, hilft aber schon etwas.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe!!

Antwort vom 21.01.2007

Hallo!Der Kinderarzt hat Ihnen HA-Nahrung empfohlen, weil er bei dem Milchschorf von einer Eiweißallergie ausgeht. Fakt ist jedoch, daß der Milchschorf bei jedem Kind auftreten kann,bei dem einen mehr als bei dem anderen, und als völlig harmlos gilt. Es handelt sich nicht um eine Entzündung der Haut, so daß eine Cortisontherapie völlig unangebracht ist. Es ist wenig erforscht wann und wieso ein Milchschorf auftritt. Man hat lediglich festgestellt, daß die Kinder, welche ihn bekommen, eher zur Neurodermitis neigen können(jedoch oft erst viel später). Es ist richtig, daß Sie ihn mit Calendulaöl behandeln.Sie sollten ihn möglichst nicht mit einen Kamm bearbeiten, da dadurch kleine Verletzungen entstehen und dadurch die Gefahr einer Entzündung der Haut besteht.
Die Pickelchen sind eine häufige Erscheinung in dem Alter und können viele Gründe haben(trockene Luft, schwitzen etc.)Tupfen Sie die Stellen einmal am Tag mit Wasser mit einem Tr.Lavendelöl ab. Sollte die Haut trocken sein, so geben Sie etwas Calendulaöl ins Badewasser oder gönnen Ihrem Baby eine Ölmassage nach dem Bad. Sie können meines Erachtens weiter die "normale"Nahrung füttern und sollten sich überlegen, ob sie den Kinderarzt wechseln, denn offensichtlich schießt der gerne mit Kanonen auf Spatzen. Alles Gute.
Cl.Osterhus

24
Kommentare zu "Warum soll meine Tochter HA-Nahrung bekommen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: