Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Verzögerung durch die Psyche?"

Anonym

Frage vom 21.01.2007

Hallo,
ich bin 38 Jahre, habe 1996 mein erstes Kind geboren. Mein Sohn starb 5 Tage später aufgrund einer Chromosomenanomalie. Auf diese Schwangerschaft haben wir 3 Monate gewartet. 2000 kam mein zweites Kind zur Welt, bis zum Eintritt dieser Schwangerschaft vergingen 2 1/2 Jahre. Seit fast 3 jahren wünschen wir uns noch ein Kind. Das Spermiogramm meines Mannes ist in Ordnung, ich habe einen regelmäßigen Zyklus mit Eisprung, bei einer Bauchspiegelung wurde nichts festgestellt. Organisch ist alles in Ordnung. Letzten Monat hatte ich eine Fehlgeburt in der 5 Woche. Ich bin langsam am verzweifeln, weil es einfach nicht klappen will. Die Chromosomenanomalie meines erstes Kindes ist erb lich bedingt gewesen, Wiederholungsrisiko 10-20 %. Kann es wirklich sein, daß die Psyche eine Schwangerschaft dermassen verzögern kann. Ich werde immer älter und kriege langsam die Panik.

Danke für die Antwort

Antwort vom 21.01.2007

Es kann schon sein, dass die Psyche eine Rolle spielt; Sie sagen selbst, dass Sie sich wg Ihres "Alters" unter Druck fühlen! Versuchen Sie, wieder ein Stück Gelassenheit zurück zu gewinnen; genießen Sie das, was Sie haben und was Ihnen Freude macht: Sie und Ihre Familie sind gesund, Sie lieben einander, Sie haben es gut zusammen. Unternehmen Sie was, machen Sie Urlaub, engagieren Sie sich in Beruf, im Ehrenamt (zB im Kindergarten), kommen Sie auf andere Gedanken. Vielleicht klappt es ja noch mit dem 2. Kind, ansonsten: das Leben ist auch mit "nur" einem Kind schön!

14
Kommentare zu "Verzögerung durch die Psyche?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: