Themenbereich: Stillen allgemein

"übermäßige Milchproduktion"

Anonym

Frage vom 30.01.2007

Liebes Hebammenteam.
Ich stille meinen Sohn Klaus ( 4 Monate ) 6 mal am Tag; letztmalig 20 Uhr . Dann schläft er 10 Stunden bis 6 Uhr durch. Da meine Brust morgens sehr schmerzt und übervoll ist, habe ich bisher erst mit Kühlakkus und jetzt ( seit ca. 2 Wochen )mit Quark von 20 Uhr bis ca. 22 Uhr gekühlt. Dazu steiche ich den Quark direkt aus der Verpackung auf die Brust und setze mich dann 2 Stunden buchstäblich in die Ecke damit kein Quark herunterläuft Das ist sehr lästig, zumal ich mich total verspanne.... Trotz dieser Maßnahme und natürlich das Trinken von Salbei- und Pfefferminztee ist die Brust morgens übervoll. Ich hoffe schon seit 2 Wochen , dass sich die Milchproduktion über Nacht reduziert . Kann die Einnahme von Phytolacca helfen und mache ich das mit dem Quark überhaupt richtig ?
Vielen Dank für Ihre Antwort und für diese Art der Hebammensprechstunde im Internet.

Antwort vom 30.01.2007

Hallo!Es reicht vollkommen aus, wenn Sie Ihre Brust mit Kühlakkus kühlen.Die können Sie sich in den BH stecken und sich damit frei bewegen. Der Quark wirkt entzündungshemmend und eine Entzündung liegt bei Ihnen nicht vor. Sie könnten sich auch Phytolacca D4 Globuli besorgen und davon tgl.2x2 nehmen bis Sie das Gefühl haben, daß die Milchmenge weniger geworden ist. Vielleicht hilft es Ihnen auch wenn Sie um ca. 22 Uhr mit einer Handpumpe den ganzen großen Druck abpumpen(nicht länger als 4-5 min)und die Milch einfrieren. Alles Gute.
Cl. Osterhus

18
Kommentare zu "übermäßige Milchproduktion"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: