Themenbereich:

"Behandlung einer Labiensynechie"

Anonym

Frage vom 08.02.2007

Bei meiner Tochter (6 Monate) wurde bei der U5 eine partielle Labiensynechie festgestellt. Ihr wurde eine Östrogen- Creme verschrieben (Ovestin), die allerdings laut Packungsbeilage in Schwangerschaft und Stillzeit NICHT verwendet werden soll. Kann ich die Creme bedenkenlos anwenden oder regeneriert sich die Labiensynechie auch ohne diese?

Anonym

Antwort vom 08.02.2007

Hallo, in Schwangerschaft und Stillzeit hat der weibl. Körper eine andere Hormonzusammenstellung als sonst. Daher sollte Östrogen- ein wichtiges Hormon im weibl. Zyklus- nicht noch zusätzlich verabreicht werden(siehe Packungsbeilage). Bei kleinen Mädchen- auch schon im Säuglingsalter- ist es eine gängige Methode mit einer Östrogensalbe so eine Schamlippenverklebung zu therapieren und zu beheben, da die Verklebung mit einem Östrogenmangel einhergeht. Ob es sich bei Ihrer Tochter auch ohne die Salbe bald bessern würde, kann ich nicht beurteilen. Eine Therapie soll Vernarbungen vorbeugen. Alles Gute,Barbara

24
Kommentare zu "Behandlung einer Labiensynechie"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: