Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Unterversorgung?"

Anonym

Frage vom 13.02.2007

Hallo,
ich bin 35 und bin mit meinem ersten Kind in der 25. SSW. Bisher verläuft meine Schnwagerschaft problemfrei. Ich ernähre mich gesund und bewege mich auch häufig. Nun war ich, da 35 und offiziell spätgebärend, im Krankenhaus zu einem Organ-Schall. Im Grunde sind auch hier alle Ergebnisse gut. Lediglich der Wert für den Bauchumfang des Babys liegt an der unteren Normgrenze. Der Arzt sagte, dies muß nichts bedeuten, könnte aber ein früher Hinweis auf eine Unterversorgung durch die Plazenta bedeuten, was in meinem Fall, wenn es denn so wäre, einfach daran läge, daß ich halt 35 und keine 20 mehr bin. Ich habe in 2 Wochen eine weitere Kontrolluntersuchung. Meine Fraunärztin hat leider keine hilfreiche Meinung zu dem Thema. Wie ist diese Aussage zu bewerten ? Wenn es so ist, kann ich irgendwas tun ?
Viele Grüße

Anonym

Antwort vom 13.02.2007

Hallo, bisher besteht überhaupt keine Unterversorgung, daher brauchen Sie sich keine Sorgen um Ihr Kind zu machen! Es gibt extra Normgrenzen und solange sich Kinder darin befinden und nicht wiederholt deutlich daneben liegen(auch ein einzelner Wert außerhalb der Norm hat in der Regel noch keine Bedeutung), gibt es keine Anzeichen dafür, dass etwa nicht stimmt!
Hören Sie in sich hinein und zu Ihrem Kind hin, und lassen Sie durch so einen Computerwert vom Ultraschall nicht Ihr Gefühl verwirren.
Alles Gute!Barbara

19
Kommentare zu "Unterversorgung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: