Themenbereich: Kaiserschnitt

"Kaiserschnitt nach Beckenbruch?"

Anonym

Frage vom 14.02.2007

Bei mir wurde 2001 eine 3 - fach Osteotomie durchgeführt (Bruchstellen des Beckens sind Schambein, Steißbein und Darmbein). Inzwischen bin ich in der 22. Woche schwanger und bin jetzt am überlegen, ob für mich nicht ein Kaiserschnitt der sicherere Weg ist, da ja eine Geburt sicher für das gesamte Becken eine große Belastung darstellt. Ich habe jetzt die Befürchtung das das eine oder mehrere Bruchstellen nicht heil überstehen könnten.

Antwort vom 14.02.2007

Hallo, meistens sind ehemalige Bruchstellen eher dicker als dünner und somit auch haltbar genug, um eine Geburt zu überstehen. Sie können sich die ehemaligen Befunde und Behandlungen noch mal erläutern lassen im Hinblick auf die bevorstehende Geburt. Ungünstig könnte es sein, wenn das Becken nicht wieder normal verheilt ist. Meistens steht einer normalen Geburt nichts im Wege. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie eine normale Geburt anfangen, wenn in der Schwangerschaft keine Besonderheiten aufgetreten sind, und dann sehen wie die Geburt verläuft. Für einen Kaiserschnitt ist immer noch Zeit, wenn sich herausstellen sollte, dass einer normalen Geburt etwas im Wege steht. Alles Gute, Monika

35
Kommentare zu "Kaiserschnitt nach Beckenbruch?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: