Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"zu wenig im US zu sehen?"

Anonym

Frage vom 14.02.2007

Hallo liebes Hebammenteam. Meine letzte Regel war am 26.12., mein Zyklus schwankt zwischen 33-35 Tagen. Am 3.2. habe ich einen positiven Schwangerschaftstest gemacht und am 5.2. wurde die Schwangerschaft durch meinen Arzt bestätigt. Er sagte allerdings, dass es noch sehr früh sei und man konnte zu diesem Zeitpunkt nur eine Fruchthöhle (6,5 mm) sehen. Heute, 14.2. hatte ich einen erneuten Termin. Die Frucht war deutlich gewachsen, allerdings waren noch keinerlei "Form" erkennbar, sondern es sah aus wie ein "Klumpen", den Dottersack konnte man auch deutlich erkennen. Ein Herzschlag war nicht zu sehen, was den Arzt beunruhigte. Er sagte, bei der Größe (wenn ich es richtig gesehen habe 15mm) müsste eigentlich ein Herzschlag zu sehen sein. Ich fühle mich schwanger, meine Brust und mein Bauch zieht und mir ist übel. Ich habe die Hoffnung, dass alles zeitlich verzögert ist und man deswegen noch nichts sieht. Ist diese berechtigt? Ich soll in zwei Tagen wieder zum Arzt. Er war sehr verhalten und eher pessimistisch. Macht es Sinn, diesen Besuch hinauszuzögern oder kann sich in zwei Tagen schon so viel tun, dass man dann mehr sieht?
Vielen Dank für Eure Antwort!!!

Antwort vom 14.02.2007

Hallo, bis jetzt ist das Kind gewachsen und ich seh weder einen Grund für Pessimismus noch für Untersuchungen in so kurzen Abständen. Normalereise sind Untersuchungen im vier Wochen-Abstand lt. Mutterschaftsrichtlinien vorgesehen. Das macht Sinn, weil dann auf jeden Fall eine Entwicklung zu sehen ist. Zwei Tage sind ein Untersuchungsabstand bei dem nicht viel zu erwarten ist an Entwicklung. Statt dessen werden Sie verunsichert. Es bietet keinen Vorteil eine eventuell kommende Entwicklungsverzögerung frühzeitig festzustellen. Eine Behandlung ist nicht möglich und solange Sie selbst nichts merken, wie z.B. auftretende Blutungen, gibt es keine Notwendigkeit für Eingriffe. Bei Ihnen hat sich nach der ersten Untersuchung, bei der nur eine Fruchthöhle zu sehen war, innerhalb von 9 Tagen ja etwas entwickelt. Wo Wachstum ist, da ist auch Leben. Vielleicht ist das Kind nur etwas später entstanden, als von der letzten Regel her zu vermuten wäre. Die Schwangerschaft hat sich nicht außerhalb der Gebärmutter angesiedelt. Mehr müssen Sie zum derzeitigen Zeitpunkt nicht wissen. Eine weitere Untersuchung nach vier Wochen hätte ausgereicht. Vertrauen und Geduld helfen Ihnen sicher mehr weiter als engmaschige Kontrollen, bei denen Sie mit angeblichen Defiziten mehr Verunsicherung erfahren als die von Ihnen erhoffte Klarheit. Alles Gute, Monika

20
Kommentare zu "zu wenig im US zu sehen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: