Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Beschäftigungsverbot wegen Zytomegaliegefahr?"

Anonym

Frage vom 15.02.2007

Ich bin in der 9. SSW. Ich arbeite als Kinderkrankenschwester und betreue seit 2 Jahren in der häuslichen Krankenpflege einen 3-jährigen Jungen mit einem hohen Querschnitt. Jetzt hat meine Frauenärztin festgegstellt, dass ich keine Immunität gegen Zytomegalie habe. Sie hat mir deshalb verboten, Kontakt mit Ausscheidungen von Kindern zu haben wegen der Ansteckungsgefahr, ansonsten würde sie mir ein Beschäftigungsverbot ausstellen. Ist es aussreichend, wenn ich zum Wechseln der Windeln Handschuhe trage?
Vielen Dank!

Antwort vom 15.02.2007

Das müsste nach meiner Ansicht ausreichen; sollten Sie weitere Pat. haben, bei denen Sie sich per Schmierinf. anstecken könnten, gilt da dasselbe. Sie können mit Ihrer FÄ besprechen, ob es sinnvoll wäre, die infrage kommenden Pat auf Infektiosität zu untersuchen. Alles Gute!

17
Kommentare zu "Beschäftigungsverbot wegen Zytomegaliegefahr?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: