Themenbereich: Stillen allgemein

"Unruhiges Trinken an der Brust"

Anonym

Frage vom 17.02.2007

Liebe Hebammen, seit einigen Tagen habe ich Probleme mit meinem Kleinen. Beim Stillen macht er ein großes Trara, nach ein paar Minten bäumt er sich auf,kriegt scheinbar die Brustwarze nicht mehr zu fassen und trinkt dann nicht mehr richtig und spielt den "Zappelfisch".. Oft weint er dann... Ich muss dann mehrmals die Seite und die Position ändern, das ist sehr nervenaufreibend, vor allem nachts. Auch nach dem Stillen weint er dann... Leider kann man ja nicht krontrollieren, wieviel er tatsächlich getrunken hat (ist 7 Wochen alt)... Manchmal kommen wir jetzt mit den besagten Trinkpausen nur noch auf 20 Minuten, da kann er unmöglich genug bekommen... Ich denke jetzt ansAbpumpen. Habe es einmal versucht, aber die Handpumpe war nichts, es dauerte 1 Stunde, um 60 ml herauszubekomme
da wäre eine elektrische wohl sinnvoller. Zu wenig Milch soll ich
angeblich nicht haben laut meiner Hebamme. Aber helfen konnte sie mir auch nicht, sie meinte, Tom wäre nur ungeduldig. Das hilft mir und ihm aber nicht weiter! sollte ich mir mal eine Pumpe leihen und es einfach versuchen? Ich weiß, dass er aus der Flasche gut trink
(hin und wieder Fencheltee)...
Vielen Dank

Anonym

Antwort vom 18.02.2007

Hallo, besteht denn weder im Mund beim Kind noch an Ihren Brustwarzen Soor? Das sollte ausgeschlossen oder behandelt werden. Scheidet Ihr Sohn denn noch genauso gut aus wie vor der zappeligen Zeit an der Brust? D.h., jedes Mal eine volle nasse Windel und regelmäßig Stuhlgang? Eine Handpumpe ist meistens sehr viel mühsamer als eine elektr., kann aber genausogut funktionieren. Es ist völlig normal, dass es ein paar Pumpanläufe braucht, bis da mal ein bisschen mehr kommt(obwohl ich 60ml fürs erste mal schon richtig gut finde!)Ansonsten können Sie nur zum Wiegen mal zum Kinderarzt gehen, und eine Woche später nochmal. Wenn er dann weniger als 150-200g zugenommen hat in dieser Woche, sollten Sie mal abpumpen. Dazu kann Ihnen entweder Ihr Frauenarzt oder aber Ihr Kinderarzt eine "elektrische Intervall-Brustpumpe mit Zubehör" verordnen. Das tägliche Wiegen oder vor und nach dem Trinken wiegen, halte ich für puren Stress und nicht förderlich. Alles Gute!Barbara

22
Kommentare zu "Unruhiges Trinken an der Brust"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: