Themenbereich: Alternative Heilmethoden

"Frühgeburt durch Himbeerblättertee?"

Anonym

Frage vom 22.02.2007

Hallo,
mein Sohn kam 2003 als Frühchen in der 28. SSW zur Welt. Heute hat er eine spastische Diplegie und kann noch nicht laufen.
Ich habe in der SS ab der 22. Woche Himbeerblättertee getrunken (3 x am Tag), 10 Tage später lag ich im OP: Cerclage wegen MM-Eröffnung, 14 Tage später Re-Cerclage.
War die Ursache der Tee?
Vielen Dank.

Antwort vom 23.02.2007

Der Himbeerblättertee hat eine durchblutungsfördernde Wirkung auf die Gebärmutter und wird daher oft eingesetzt, um zu schwache Schleimhautfunktion zu unterstützen; außerdem in Termin-Nähe, um eine Wehenbereitschaft zu fördern. Dass 3 Tassen Himbeerblättertee über 10 Tage lang tgl getrunken eine Muttermundseröffnung auslösen halte ich für unmöglich, allerdings würde ich bei Frühgeburtsbestrebungen nicht gerade zum Trinken von Himbeerblättertee raten, da die Gebärmutter eher beruhigende anstatt durchblutungsfördernde Maßnahmen erhalten sollte. Falls Sie sich Vorwürfe machen, ob Sie durch den Genuss des Tees etwas ausgelöst haben, denke ich, dass diese Sorge unbegründet ist. Oftmals werden die Gründe für Frühgeburtsbestrebungen nicht gefunden. Alles Gute!

31
Kommentare zu "Frühgeburt durch Himbeerblättertee?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: