Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Besteht ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt?"

Anonym

Frage vom 25.02.2007

Hallo,
ich bin in der 8. SSW. Am 9.2. (SSW 6+1) war ich zum ersten Mal bei meiner Frauenärztin. Sie konnte damals eine Fruchthülle erkennen. Als ich am 20.02. wieder dort war, waren 2 Fruchthüllen zu sehen. Was mich beunruhigt ist, dass lediglich Fruchthüllen aber keine Embryos zu sehen sind. Meine Frauenärztin sagte mir, das entspreche der 5. SSW. Es sei möglich, dass sich die Schwangerschaft weiter entwickle, allerdings komme es in einem Drittel aller Schwangerschaften vor, dass sich die Embyos nicht weiterentwickelten.
Ich habe erst in einer Woche wieder einen Artztermin und bin jetzt sehr beunruhigt, da ich Angst vor einer Fehlgeburt habe und ich die Äußerungen meiner Ärztin nicht wirklich einschätzen kann.
Besteht ein erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt ?
Danke für eine Antwort
sisa

Antwort vom 26.02.2007

Im Moment können Sie wirklich nur abwarten, was bim nächsten Untersuchen sichtbar wird. Je früher man untersucht, desto eher kann man zwar "etwas" sehen, aber eben nichts Eindeutiges, was dann die Unsicherheit und Unruhe fördert, anstatt die gewünschte Sicherheit zu liefern. Sie können es nicht beeinflussen, ob bzw was sich entwickelt, deswegen sollten Sie auch versuchen, sich dabei nicht "verrückt" zu machen, sondern die Zuversicht zu behalten. Ich drücke Ihnen die Daumen und wünsche Ihnen alles Gute!!

23
Kommentare zu "Besteht ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: