Themenbereich: Zufüttern

"Soll ich schon zufüttern?"

Anonym

Frage vom 28.02.2007

Hallo liebes Hebammenteam!
Meine Tochter kam am 10.01.07 mit 3130g (4 Wochen zu früh) zur Welt. Leider schläft sie sehr schlecht. Wir haben mit einen Babykörbchen angefangen, in dem sie auch die ersten 3 Wochen gut geschlafen hat. Sie hatte fast immer einen Rhythmus von 3-4 Stunden Tag und Nachts ,manchmal sogar länger (bedingt vielleicht durch die Neugeborenengelbsucht - nicht behandlungsbedürftig).
Aber seit der 4.Woche will sie darin nicht mehr schlafen, wenn man sie schlafend reinlegt, wacht sie auf und schreit und lässt sich nur durch Rausnehmen und Brustgeben beruhigen. Mittlerweile schläft sie nachts im Elternbett ,wo sie ca. alle 2-4 Stunden kommt, aber wenigstens ohne Schreien wieder einschläft. Seit knapp 2 Wochen will sie auch fast stündlich (manchmal noch kürzer) an die Brust und schläft sowieso immer daran ein, anschließendes Reinlegen ins Körbchen schlägt fast immer fehl . Rauszögern hilft wenig ,da sie dann ständig schreit und sich nur mit der Brust beruhigen lässt. Milch ist meiner Meinung nach genügend da. Fencheltee dazwischen reicht ihr auch nicht, verlangt danach trotzdem die Brust. Was die Ärzte sagen ist auch wenig hilfreich: z.B. ich hätte zu wenig Milch oder ich müsste vielleicht Zufüttern (in der 7.Woche ???), Hebamme sagt Wachstumsschub (aber seit 3 Wochen ???). Herumtragen hat am Anfang viel geholfen, jetzt aber auch nicht mehr. Sie schläft am Tag fast gar nicht mehr und wenn sie scheinbar tief und fest auf dem Arm eingeschlafen ist und man sie schlafen legt (egal wo), wacht sie sofort auf. Früher hat sie auf mein Bauch geschlafen, macht sie aber auch nicht mehr, ist total unruhig und sucht dann immer die Brust. Beruhigen durch Tragen im Baby Björn funktioniert nicht, Maxi Cosi auch nicht. Beim Autofahren schläft sie schon im Maxi Cosi und im Kinderwagen auch ca. 3 Stunden am Stück. Gehe bei schönen Wetter immer spazieren, damit sie wenigstens etwa schläft. Versuche sie durch Rassel-Spielzeug auch tagsüber zu beschäftigen, verliert aber schnell das Interesse. Bei uns im Bett schläft sie meist nur ca.8 Stunden, kommt meist zwischen 1-2Uhr ,3-5 Uhr und 6-8Uhr. Wir haben schon vieles probiert: auf der Wohnzimmercouch, allein im Elternbett, das Kinderbett (auch mein Freund nimmt sie, wenn er da ist ,damit sie bei mir nicht immer die Brust anfängt zu suchen).
Bin schon völlig verzweifelt, weil ich denke alles falsch zu machen oder das irgendetwas mit ihr nicht stimmt ,weil sie oft schreit ,oft trinkt und wenig schläft. Tagsüber kann man kaum andere Dinge erledigen. Sie zum Einschlafen zu bewegen ist ein ewiger stundenlanger Spießrutenlauf, meist ohne Aussicht auf Erfolg.
Das Elternbett ist auf Dauer auch keine Lösung, weil ich so nicht gut schlafe und mich wenig bewegen kann und mir Morgen alles weh tut , mein Freund kann auch nicht immer helfen, weil er Schichten arbeitet .
Wie kann ich das ändern, dass sie tagsüber schläft, vor allen Dingen alleine einschlafen kann und wie kann ich den Stillrhythmus verlängern bzw. muss ich das überhaupt?
Soll ich wirklich schon zufüttern ?

Vielen Dank für Ihre Antwort !

Anonym

Antwort vom 28.02.2007

Hallo, ob Sie zufüttern müssen, hängt davon ab, wie Ihre Tochter zunimmt. Wenn sie ungefähr 150-200g pro Woche zunimmt, braucht sie nichts extra. Fencheltee brauchen Sie ihr auch gar nicht zu geben, da es nicht sättigt und sie genügend Flüssigkeit über die Muttermilch bekommt. Außerdem kommt so das Gleichgewicht Angebot-Nachfrage Ihrer Milch durcheinander. Vielleicht hat sie einfach ein sehr großes Saugbedürfnis. Eventuell kann ein Schnuller weiterhelfen und zu mehr Zufriedenheit auf beiden Seiten führen- vorausgesetzt, Ihre Tochter trinkt prima an der Brust. Was das Schlafen angeht, gibt es eine sehr große Spanne, wieviel Kinder in dem Alter tatsächlich schlafen. Außerdem schwankt das meistens häufig. Spazieren gehen ist im Moment wahrscheinlch eine gesunde Lösung, um über Tag zu Schlaf zu verhelfen. Den nächtlichen Rhythmus finde ich normal, wenn auch für Sie sehr anstrengend. Sie können Ihre Tochter über Tag, wenn sie mal ganz gesättigt und frisch gewickelt und zufrieden ist, mit einem Mobile drüber in ihr Bettchen legen, dass sie sich an diesen Ort gewöhnen kann, ohne etwas zu müssen. Sie können auch ein getragenes Kleidungsstück mit rein legen, dass nach Ihnen riecht. So langsam können Sie dann probieren, sie zum Schlafen reinzulegen. Günstig für nachts ist, dass ihr Bett im Elternschlafzimmer ist, dass sie sich gegenseitig hören. Kontaktieren Sie ruhig nochmals Ihre Hebamme, um mit ihr den Still-und Schlafrhythmus vor Ort in aller Ruhe durchgehen zu können. Alles Gute!Barbara

19
Kommentare zu "Soll ich schon zufüttern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: