Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Schaden Kortisonhaltige Salben?"

Anonym

Frage vom 08.03.2007

Liebes Hebammenteam,
ich bin voraussichtlich in der 6. SSW (habe noch nicht die Bestätigung vom FA) und habe seit ein paar Tagen einen Ausschlag auf der rechten Wange ( rote, leicht nässende, juckende Pusteln). Ich weiß nicht, ob der Ausschlag schwangerschaftsbedingt ist oder vom Essen oder von Kosmetika kommt. Der Hautarzt hat mir zunächst Advantansalbe verschrieben - obwohl ich ihm gesagt habe, dass ich schwanger sei. Nach Lesen des Beipackzettels habe ich diese Salbe aber nicht genommen. Er hat mir daraufhin Dermatopsalbe verschrieben, die weiterhin kortisonhaltig ist. Soll ich die Salbe tatsächlich nehmen? Fühle mich gerade wegen der Frühschwangerschaft nicht wohl dabei, weil ich natürlich Angst habe, dass es Schäden beim Kind verursachen könnte. Sind die Sorgen berechtigt? Laut Beipackzettel soll die Salbe während der Schwangerschaft nur nach strenger Indikation genommen werden.
Was wären Alternativen?
Vielen Dank für eine Rückmeldung

Anonym

Antwort vom 08.03.2007

Hallo, ich bin kein Hautarzt und kann nicht einschätzen, was passieren wird, wenn Sie die Pusteln erstmal unbehandelt lassen. Hat Ihr Hautarzt sich denn irgendwie dahingehend geäußert, ob der Ausschlag ansteckend ist? Ist er vermutlich schwangerschaftsbedingt oder anderer Art?
Meine Erfahrung ist, dass Hautärzte regelmäßig in der Schwangerschaft auch kortisonhaltige Salben verschreiben. Ich verstehe aber gut Ihre Vorbehalte, vorallem jetzt im ersten Drittel der Schwangerschaft. Alternativ könnten Sie sich von einem naturheilkundlichen Hautarzt/Hausarzt evtl. eine gute Zweitmeinung einholen. Alles Gute,Barbara

26
Kommentare zu "Schaden Kortisonhaltige Salben?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: