Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Kann ich auf eine Einleitung bestehen?"

Anonym

Frage vom 13.03.2007

Guten Morgen, Ich bin jetzt in der 39. SSW und habe seit der 32 SSW Wehen und der Muttermund ist verkürzt und weich. Mein Problem ist, dass ich aufgrund der frühen Wehentätigkeit ziemlich am ende bin und möchte dass die Geburt eingeleitet wird. Dies wäre meine 2. eingeleitete Geburt. Meine Nerven machen das nicht mehr mit und die Nerven meiner Freunde/Mutter auch nicht weil ich schlafprobleme habe, extreme Wassereinlagerungen, Kopfschmerzen täglich(Gestose wurde ausgeschlossen) kann mich kaum bewegen habe lähmungserscheinungen, Stuhlgangprobleme. Mein Baby macht richtig Terror im Bauch weil er noch soviel platz anscheinend hat. Jedesmal wenn er tritt oder boxt kommen mir die Tränen weil es so unsagbar weh tut. Kann ich jetzt auf eine Einleitung bestehen? Der ET ist am 25.03.07 Ich bitte dringends um antwort

Antwort vom 13.03.2007

Nach meiner Einschätzung wäre es gut für Sie, sich ausführlich mit jemendem (Hebamme oder auch FÄ) zu unterhalten; über Ihre Beschwerden einerseits (für manches gibt es sicher Lösungen) und auch über Ihren Einleitungswunsch. Es gibt zB auch Hausmittel, die den Geburtsbeginn "anschubsen" können wie zB ein Wehencocktail, den Sie aber nicht einfach so auf eigene Faust einnehmen sollten. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

23
Kommentare zu "Kann ich auf eine Einleitung bestehen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: