Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Sind meine Symptome besorgniserregend?"

Anonym

Frage vom 13.03.2007

Hallo liebe hebammen bin nun in der 32 ssw und dies ist meine dritte schwangerschaft in realtiv kurzem abstand. meine letze schwangerschaft würde im juli 07 drei jahre zurück liegen und war ein kaiserschnitt. also meine kinder kamen alle im kurzen abstand. ich habe jetzt schon seit längerem gehabt immer ob ich stehe oder sitze einen starken druck im bauch. nach unten. keine schmerzen nur sehr unangenehm auch die kindsbewegungen sind mittlerweile oben im bauch etwas schmerzlich geworden. im oberbauch habe ich immer einen druck und muss die luftanhalten wenn ich aufstehe da es so sehr anstrengt und luft bekomme ich auch nur noch sehr sehr schwer und mir ist auch immer schwindelig dabei. bei der letzten fa untersuchung hatte ich erhöten blutdruck aber der eiweis im urin ist weg. mache mir aber über den druck im bauch und über dieses schwindelgefühl und dieses luftwegbleiben und den oberbauchdruck auch sorgen. können sie mir sagen was das ist den mein fa geht nicht wirklich auf meine symtome ein und ich weis nicht was ich jetzt machen soll danke.

Antwort vom 13.03.2007

Hallo!Durch die vorausgegangenen Schwangerschaften ist Ihr Gewebe sehr stark belastet und gibt mehr und mehr nach(mangelnde Rückbildung???). Wahrscheinlich kommen Sie auch nicht dazu, ausreichend Pausen zu machen bzw. werden durch die Betreung Ihrer anderen Kinder zusätzlich stark beansprucht. Das Kind drückt dann vermehrt auf den Beckenboden.
Der vermehrte Druck im Bauch könnte durch zuviel Fruchtwasser, großes Kind , vermehrte Kontraktionen oder hohe körperliche Anstrengung bedingt sein. Vor allem aber kommt es in der 32. SSW nochmal zu einer Stoffwechsel-und Kreislaufumstellung(so wie am Anfang), was den Schwindel erklären könnte.
Da Sie sich von Ihrem Frauenarzt nicht ernst genommen fühlen(was übrigens, vor allem wegen des erhöhten Blutdrucks, seine Pflicht wäre), sollten Sie sich an eine Hebamme wenden. Sie könnte kontrollieren, ob es sich nicht um eine Gestose(Schwangerschaftsvergiftung mit hohem Blutdruck, Eiweiß im Urin und Ödeme, manchmal auch veränderte Leberwerte)handelt. Die Hebammenhilfe steht Ihnen während der gesamten Schwangerschaft zu und die Kosten werden voll von der Krankenkasse übernommen. Sie sollten zunächst versuchen möglichst Hilfe von außen anzunehmen(Ehemann, Mutter, Geschwister, Babysitter etc.) und sich mehr Auszeiten und Ruhe gönnen. Meistens lindert das schon eine Menge Symptome.
Alles Gute.
Cl.Osterhus

25
Kommentare zu "Sind meine Symptome besorgniserregend?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: