Themenbereich: Gesundheit allgemein

"Was hilft gegen das Kiss-Syndrom?"

Anonym

Frage vom 13.03.2007

Hallo.Meine Tochter 3Mon. wurde vor einem Monat bei einem Ostheopaten behandelt.Da das Kiss-Syndrom festgestellt wurde.Leider sind kaum Fortschritte zu sehen.Sie dreht immer noch nicht Ihren Kopf zur Linken seite.Wenn man dies fördern möchte,schreit sie histerisch und verkrampft sich total. Vor der behandlung,war sie immer voll ruhig,nun schreit sie öfter mal, obwohl sie keinen Hunger hat oder ne neue Windel benötigt.Wir sind ratlos...Hat der Osteopath alles richtig gemacht??Und warum sind keine Fortschritte zu sehen?Haben uns an alles gehalten,was uns gesagt wurde...Nun sind wir ratlos.Haben die Befürchtung,das sich auf Dauer der Kopf verformt.Die Seite mit Handtüchern oder ähnlichem zustützen,so das sie den Kopf nicht hin drehen kann nützt auch nichts.Hoffe,dass sie uns Rat geben können.Gruß Sabine

Anonym

Antwort vom 13.03.2007

Hallo,

Sie sollten Ihr Kind auf jeden Fall einem Kinderorthopäden vorstellen, und sich eine zweite Meinung einholen. Es gibt auch eine Kiss -Selbsthilfegruppe mit eigener Website www.kisssyndrom.de.
Dort kann man Ihnen sicherlich auch weitere Tipps geben.
K. Lauffs

26
Kommentare zu "Was hilft gegen das Kiss-Syndrom?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: