Themenbereich: Nachsorge

"Reichen Beckenbodenübungen aus?"

Anonym

Frage vom 19.03.2007

Seit der Geburt meines Sohnes vor knapp 3 Monaten mache ich regelmäßig Beckenbodenübungen, manchmal sogar täglich 30 min. Auch sonst spanne ich wann immer es mir möglich ist, den Beckenbodenmuskel an und meine, dass ich den Muskel auch ordentlich anspannen KANN. Allerdings habe ich in der Scheide immer noch das Gefühl von "Weite" und habe auch öfters Luft in der Scheide. Auch habe ich manchmal das Gefühl, dass in der Scheide "etwas runterhängt". Mit Inkontinenz hingegen habe ich überhaupt keine Probleme. Ist das trotz regelmäßigem Training nach der Zeit normal ?

Anonym

Antwort vom 19.03.2007

Hallo,

der Beckenboden ist nach einer Geburt nach 3 Monaten noch nicht wieder total regeneriert. Sie sollten das Beckenbodentraining unbedingt konsequent fortführen. Achten Sie beim Tragen des Kindes und Heben von Gegenständen unbedingt auf Ihre Position. Sinnvoll wäre ein Kurs, in dem Sie unter Anleitung einer Hebamme gezielte Übungen machen. Bei Ihrem Frauenarzt sollten Sie abklären lassen, ob eine Gebärmuttersenkung vorliegt, die das Gefühl in der Scheide hervorrufen könnte. Aus der Ferne ist das schwer zu beurteilen. Es gibt auch die Möglichkeit mit einem Elektrostimulationsgerät den Beckenboden zu aktivieren.
K. Lauffs

22
Kommentare zu "Reichen Beckenbodenübungen aus?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: