Themenbereich: Schlafen

"Kann ich mit Mittagsbrei anfangen?"

Anonym

Frage vom 22.03.2007

Liebe Hebamme,
durch Ihre Hilfe, habe ich mit meiner Tochter Sonja (5 Monate) einen guten Schlafrhythmus gefunden!
Nun hat sich aber ein neues Problem ergeben: der Schnuller!
Seit Sonja ihre Hände und alles drumherum gut im Griff hat, zieht sie sich beim Einschlafen ständig den Schnuller wieder aus dem Mund. Manchmal denke ich sie will ihn nicht, weil ihr sofort die Augen zufallen, wenn sie daran nuckelt! Aber ohne ihn schläft sie gar nicht ein. Sie wehrt sich gegen das Einschlafen, obwohl sie lange wach war und eindeutig müde ist. Vor etwa einer Woche hat sich auch eine Zahnspitze gezeigt, auf der sie nun immer mit Fingern und Zunge reibt. Es ist ausgerechnet ein Backenzahn, der zuerst durchbrach und sie schiebt sich den Schnuller dann quer in den Mund und meckert. Schmerzen hat sie aber nicht!
Wenn ich Sonja und den Schnuller festhalte, schläft sie bald ein. Das kann doch aber nicht ewig so gehen. Bei den Tagesschläfchen läuft es nämlich genauso ab.
Kann ich den Schnuller auch einfach weglassen und sie kaut dann auf den Pfoten ihres Teddys? (Den sie selber immer finden kann.) Wird sie denn ohne das richtige Saugen einschlafen können? Läuft das auf die Rein-Raus-Geh-Methode hinaus, wenn sie sich daran gewöhnen soll?
Und noch eine Frage zum Durchschlafen. Seit einiger Zeit will Sonja nachts wieder eine große Stillmahlzeit haben. Könnte ich nun langsam mit einem Mittagsbrei anfangen? Ein paar Löffel Karottenbrei hat sie schon einmal gierig verschlungen. Leider hatte sie dann prompt Verstopfung. Kann man auch mit einem anderen Gemüse beginnen?
Nun bin ich in die Ernährungskategorie hineingeraten aber es hängt ja alles miteinander zusammen!
Vielen Dank
Anne

Antwort vom 22.03.2007

Hallo!Sie können versuchen den Schnuller wegzulassen, so daß Sie sich ewtas anderes sucht, wie z.Bsp.das Teddyohr. Sie sollten auf keinen Fall damit anfangen ewig an ihrem Bett zu stehen und ihr den Schnuller wiederzugeben. Entweder sie nimmt ihn zum Einschlafen oder sie will ihn nicht. Wenn sie ihn sich immer wieder herauszieht, versuchen Sie ihn wegzulassen, so daß Ihre Tochter lernt ohne einzuschlafen. Es wird eine Weile Protest geben, aber sie wird es lernen oder sich von selbst etwas anderes suchen. Entweder oder und Sie müssen ,wie bei allem, konsequent sein.
Sie bekommt Zähne und möchte auf allem herumkauen, da in der Zahnleiste ein großer Druck herrscht und durch das Kauen erfährt sie Linderung. Wenn ich es richtig verstanden habe ist Ihre Tochter 5 Monate, daher kann es nicht sein, daß sie schon einen Backenzahn bekommt(wäre auf jeden Fall sehr ungewöhnlich).
Es wird zwar empfohlen 6 Monate voll zu stillen, aber Sie könnten langsam beginnen mit einer Mittagsmahlzeit(Kürbis oder Pastinake geht auch) oder auch mit einem mit Muttermilch und Wasser angerührtem Hirsebrei am Abend. Vielleicht schläft Sie nachts dann besser. Sie sollten Ihrer Tochter bei der Breifütterung immer Wasser zu trinken anbieten, daß hält den Stuhlgang weicher. Achten Sie darauf, ob Sie nachts wirklich etwas trinkt oder es sich nur zu einer netten Angewohnheit gemacht hat ein wenig zu saugen, wenn sie wach wird, weil sie zur Zeit die Zähne ärgern.Alles Gute.
Cl.Osterhus

21
Kommentare zu "Kann ich mit Mittagsbrei anfangen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: