Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Veränderte Blutung durch Schwangerschaft oder Tabletten?"

Anonym

Frage vom 23.03.2007

Liebes Hebammen – Team,
ich bin 28 Jahre jung.
Am 16.05. letzten Jahres habe ich meine Tochter in der 24. SSW aufgrund eines Gendefekts (freie Trisomie 18) auf die Welt bringen müssen.
Sie fehlt uns so sehr……
Wir haben, um der Trauer Raum zu geben und um Seele und Körper zur Ruhe kommen zu lassen, über ein halbes Jahr gewartet, um einen “Neustart” zu wagen.
Nun spielt mir mein Körper – aufgrund des enormen Kinderwunschens – seitdem ständig Streiche und mit fast jedem Monat, den nun vergangen ist, stelle ich Symptome an mir fest, die ich doch irgendwie schon kenne......
Der Rat, ich solle geduldig sein und “an etwas anderes” denken, ist unter den ggb. Umständen natürlich sehr leicht dahin gesagt; lässt sich aber nur allzu schwer umsetzen.
Trotzdem hatte ich meine Periode immer ziemlich pünktlich (28 Tage ± 1 Tag).
Da die beiden letzten Monate meine Tage mit einer bräunlichen Schmierblutung begannen und mein körperliches Befinden auch sonst nicht sehr gut war, nahm meine Ärztin eine Blutprobe und stellte hierbei fest, dass der Gelbkörperhormonwert zu niedrig lag (8) und verschrieb mir hierfür Tabletten, die ich am dem 05.03. oral einnahm.
Meine letzte Periode hatte ich am 18.02.07 und am 18.03.07 trat sie wieder pünktlich ein…. dachte ich jedenfalls, denn es kamen am Sonntag (18.03.) selbst nur ein paar Tröpfchen (hellrot, keine Spur bräunlich), dann nichts mehr. Am Montag kamen abermals nur ein paar Tröpfchen.
Seitdem kann ich wieder nur schleimiges Sekret (..pfui..:-) ) feststellen, welches im übrigen diesen Monat – vor meinen Tagen - besonders stark war.
Am Sonntag selbst machte ich bereits einen Test
(ich weiss, zu früh), der natürlich negativ ausfiel.
Am Mittwochabend machte ich erneut einen Test, da ich irgendwie das Gefühl hatte, dass “etwas” anders war, aber auch dieser fiel negativ aus.
Ich interpretiere wieder einige Zeichen meines Körpers (Schwindel, Durchfall/Verstopfung, Kreuzschmerzen, Augeninnendruck etc.); will mich jedoch nicht wieder zu sehr hineinsteigern, da die Enttäuschung sonst wieder sehr, sehr gross ist.
Kann es sein, dass – obwohl der Test am Mitwoch negativ ausfiel – ich doch schwanger bin?
Ich weiss, dass ein Urteil “aus der Ferne” schwer zu fällen ist, aber ich frage mich, warum meine Tage diesen Monat keine richtigen waren oder kann es sich lediglich um Nebenwirkungen von den Tabletten handeln (obwohl meine Ärtzin sagte, diese seien völlig nebenwirkungsfrei).

Ach, ich wünschte, ich wäre wieder gelassener....

Liebe Grüsse
Anne

Antwort vom 23.03.2007

Es kann schon sein, dass die Tabl. die Blutung und auch deren begleiterscheinungen verändern; das würde ich in Ihrem Fall vermuten. Aber Sie können den test in eineigen Tagen noch mal wiederholen. Sie sagen selbst, dass Ihnen die nötige Gelassenheit fehlt und das ist auch mein Eindruck ! Klar dass Ihnen Sprüche wie "an etwas anderes denken" etc nicht weiter hlefen, aber es ist trotzdem wichtig, dass der Gedanke ans schwanger-werden bzw -sein nicht Ihr Leben beherrscht. Es gibt ganz unterschiedliche Dinge, die Ihnen gut tun können, von einem Sturz in die Arbeit über das Planen eines tollen Urlaubs oder die Entdeckung eines (neuen od alten) Hobbys kann das alles Mögliche sein. Geben Sie sich selbst die Chance, wieder locker zu werden und den Blick auf anderes zu richten, das kann Ihnen nur gut tun!! Alles Gute für Sie!

23
Kommentare zu "Veränderte Blutung durch Schwangerschaft oder Tabletten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: