Themenbereich: Schlafen

"Ist das Morgenschläfchen zuviel?"

Anonym

Frage vom 17.04.2007

Liebes Hebammenteam,
ich finde Ihre Seite ganz große Klasse. Heute habe ich selbst eine Frage: Ich bringe meinen Sohn (fast 15 Monate) um 19.30 Uhr zu Bett. Nach unserem Schlafritual schläft er in seinem Bettchen ein, während ich im abgedunkelten Raum dabei sitze. Meist ist er zunächst unruhig und will immer wieder aufstehen. Ich beruhige ihn dann, halte sein Händchen oder streichle seinen Rücken. Es dauert aber fast immer eine dreiviertel Stunde (manchmal noch länger), bis er eingeschlafen ist. Morgens wacht er spätestens um sechs Uhr auf, da er meinen Mann im Bad hört. Unser Sohn ist dann schon gegen 8 Uhr wieder müde und hält noch ein Schläfchen, das circa 1-1,5 Stunden dauert. Mittags schläft er noch mal von ca. 13.30-15.00 Uhr. Auch da dauert es mind. eine halbe Stunde, bis er einschläft (in meinem Arm, dann lege ich ihn ins Bettchen). Nun meinte meine Schwester, dass für ein Kind in diesem Alter ein Morgenschläfchen unüblich wäre. Er würde abends besser einschlafen, wenn ich das 8-Uhr-Schläfchen abschaffen würde. Wie ist Ihre Meinung hierzu? Ich kann ja nicht gut seinen ganzen Rhythmus ändern und dann schläft er doch nicht schneller ein und hat somit zu wenig Schlaf. Und einfach ausprobieren ist auch schwer, weil er sich ja erst umstellen muss, bevor eine Wirkung zu sehen ist, oder? Andererseits ist mir aufgefallen, dass er früher auch mittags schneller eingeschlafen ist... Vielleicht ist das Morgenschläfchen mittlerweile doch zu viel? Vielen Dank für Ihre Hilfe und entschuldigen Sie bitte den langen "Roman"!
Nette Grüße

Anonym

Antwort vom 18.04.2007

Hallo, jedes Kind ist wieder anders und deshalb gibt es meines Erachtens kein "üblich" oder "unüblich". Ich finde es völlig normal, dass Ihr Kind auch noch ein Morgenschläfchen hält. Es kommt darauf an, wie es Ihnen und Ihrem Sohn mit diesem Rhythmus geht- der sich irgendwann auch von alleine wieder verändern wird. Manche Kinder schlafen lieber mehrmals und dafür kürzer über Tag und andere haben an einem Schlaf über Tag genug. Sie könnten- wenn Sie eingreifen und verändern wollen- versuchen, den Morgenschlaf hinaus zu zögern, bis dann irgendwann Mittags- und Morgenschlaf verschmelzen. Oder aber einfach noch abwarten, ob er irgendwann von alleine auf sein Morgenschläfchen verzichtet. Gehen Sie nach Ihrem Gefühl. Alles Gute,Barbara

21
Kommentare zu "Ist das Morgenschläfchen zuviel?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: