Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Joghurt für Beikost-Säuglinge?"

Anonym

Frage vom 01.05.2007

Rahul ist 10 Monate jung und isst gerne täglich ein Gläschen Joghurt mit Früchten von Hipp als Zwischenmahlzeit. Damit klappt es auch leichter mit dem Stuhlgang.
Viele Frauen mit Kindern kritisieren mich deswegen in der Krabbelstunde, im Hipp - Joghurt sei zu viel Zucker. Kann man den Hipp - Joghurt bedenkenlos geben , wie oft in der Woche und welche Alternativ - Joghurts gibt es ?

Anonym

Antwort vom 02.05.2007

Hallo,

leider muß ich den anderen Müttern in der Krabbelgruppe Recht geben. Auch wenn z.B. Hipp Werbung für sein Produkt macht, daß es ohne Kristallzucker sei, werden diese Produkte doch mit Traubenzucker "versüßt".
Das kann auf lange Sicht schädlich für die Zähne Ihres Kindes sein und auch zu einem Übermaß an Kalorien und je nach Menge des zugefütterten Joghurts zu Übergewicht führen.
Außerdem bekommt Ihr Kind durch diese proteinhaltige Zwischenmahlzeit Joghurt zuviel davon.
Kinder brauchen ca. 10g/Tag an Proteinen, die restliche Nahrung sollte natürlich aus Muttermilch oder Flaschennahrung, Gemüse/Fleisch/Kartoffel-Breien, Obst- und Getreidebreien und Milchbreien bestehen.
Wenn durch die extra Proteine ein zu großes Sättigunsgefühl besteht, ist die Gefahr, daß er an Getreide z.B. zuwenig bekommt.

Den Stuhlgang würde ich mit Extragaben von Wasser oder Tee und Obst als Zwischenmahlzeit versuchen zu regulieren.
Meistens ist der feste Stuhlgang auf zuwenig Wassergabe zurückzuführen, vor allem bei dem warmen Wetter im Moment.

Viel Spaß weiterhin!

Diekmann

24
Kommentare zu "Joghurt für Beikost-Säuglinge?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: