Themenbereich: Zufüttern

"Wie finde ich die richtige Balance zwischen Beikost und Stillen?"

Anonym

Frage vom 14.05.2007

Hallo liebes Hebammen-Team,
mein Sohn ist jetzt 7 1/2 Monate alt und bekommt seit dem er 5 Monate alt ist abends Milchbrei/jetzt Gute Nacht Fläschen, mit 6 Monaten habe ich dann nach und nach die Mittagsmalzeit durch Brei ersetzt und vor einer Woche die Nachmittagsmahlzeit auch komplett - er ist ganz verrückt nach Essen. Ich stille jetzt noch morgens und nachts, wenn es nötig ist, zwischen durch bekommt er verdünnten Saft (ca.600ml am Tag). Reicht ihm die Flüssigkeit mit einmal stillen und Saft eigentlich aus? Da er Mittags um zwölf spätestens schläft muss ich ihn um halb zwölf füttern, leider kann ich ihn dadurch vor dem MIttag legendlich einmal anlegen (er wird so gegen sieben- halb acht wach, dann ich still ich ihn so um neun und dann ist keine Zeit mehr für eine zweite Mahlzeit). Jetzt weiß ich nicht ob ich ihn weiter stillen oder ihm morgens Milch/Milchbrei geben soll. Ansich würde ich solange es geht gerne weiter stillen, aber wie ist das mit der Milchproduktion - ich habe Angst das bald keine Milch mehr da ist. Außerdem würde ich endlich gerne abnehmen, ich habe vor der Schwangerschaft 55kg gewogen, jetzt wiege ich ca.70kg - ist es möglich auch wärend des Stillens abzunehmen? Ich würde gerne mit Übungen und Fett & Zuckerarmer Ernährung auf 60kg runter, habe aber gehört das wenn man abnimmt Schadstoffe in die Muttermilch übergehen. Ich bin mir unsicher was ich jetzt machen soll. Was ist das Beste für meinen Sohn? Kann ich irgendetwas tun damit meine Brust auch weiterhin Milch für nur eine Milchmahlzeit produziert oder soll ich irgendwie eine zweite Mahlzeit vormittags einschieben?
Für eine Antwort wäre ich mehr als dankbar, vielen Dank schon mal im Vorraus.

Liebe Grüße Jennifer

Anonym

Antwort vom 14.05.2007

Hallo,
die Brust wird längere Zeit ausreichend Milch auch für nur eine Stillmahlzeit produzieren. Ich denke, dass die Flüssigkeitsmenge ausreicht, die Sie dem Kind anbieten. Ich würde nach jeder Mahlzeit Wasser bzw Tee oder verdünnten Saft anbieten. Drastische Diäten sollte man während der Stillzeit nicht machen, allerdings können Sie sanft jetzt schon damit anfangen, da Ihr Kind ja nur noch einmal gestillt wird und sonst schon isst. Schadstoffe gehn bei dünnen frauen eher in die Muttermilch als bei viel Fettgewebe, aber es kommt ja auch auf die Milchmenge an.
K. Lauffs

25
Kommentare zu "Wie finde ich die richtige Balance zwischen Beikost und Stillen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: