Themenbereich: Entwicklung und Erziehung

"Baby beim Drehen helfen?"

Anonym

Frage vom 15.05.2007

Hallo! Meine Tochter ist jetzt 22 Wochen. Seit ein paar tagen hat sie entdeckt, wie sie sich auf den Bauch rollt. Da liegt sie dann auch eine ganze Weile und greift auch nach Spielzeug. Aber nach ca. 4 min. fängt sie an zu weinen ( so ein Protestweinen) und sieht manchmal dabei ein wenig verzweifelt aus. Sie macht auch dabei ( beim weinen ) anstalten, und hebt den Po und versucht zu robben, aber so richtig funktioniert die Koordination mit den Armen noch nicht. Und sie weiß auch noch nicht, wie sie wieder in Rückenlage kommt. Nun meine Frage: Wenn ich sie beim ersten weinen sofort umdrehe lernt sie ja nicht von alleine wie sie vorwärts und zurück auf den Rücken kommt.! Wie lange soll ich warten bis ich ihr helfe. Wie gesagt, manchmal will sie bloß auf sich aufmerksam machen, und manchmal ist sie richtig böse beim weinen. Vielen Dank für die Antwort!

Anonym

Antwort vom 15.05.2007

Hallo, wenn Sie dabei sind, und Ihr Kind mit Worten ermutigen, es loben, auch zeigen, was es in der Bauchlage jetzt sehen/greifen kann, wird der Groll geringer. Dann wird die Bauchlage interessant. Ich würde es auch umdrehen, wenn es sich total reinsteigert oder ganz unglücklich aussieht. Es ist sicher weniger günstig, beim kleinsten Piep dem Kinde zuvor zu kommen, und es schon wieder um zu drehen, dann hat es wirklich kaum Möglichkeit, auszutesten und schlußendlich selber einen Erfolg zu erzielen. Alles Gute,Barbara

30
Kommentare zu "Baby beim Drehen helfen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: