Themenbereich: Geburt allgemein

"Schwierigkeiten durch Sternengucker?"

Anonym

Frage vom 04.06.2007

Hallo,
ich bin gerade mit unserem dritten Kind schwanger. Die ersten Beiden waren Sterngucker, mit ziemlich anstrengenden und lang andauernden Geburten. Nun liegt die kleine Maus auch mit dem Gesicht nach vorne und mein Arzt und meine Hebamme meinen das wird auch unter der Geburt so bleiben.
Ich muß noch dazu sagen,dass die Kleine sehr groß ist. Bis jetzt war sie bei den letzten Untersuchungen immer 3 Wochen weiter als es normal wäre.
Nun meine Frage, wird es bei einem großen Kind noch schwieriger unter der Geburt, wenn es ein Sterngucker ist, oder spielt dabei die Größe keine Rolle??

Antwort vom 05.06.2007

Ein "Sterngucker"-Baby hat die Besonderheit, dass es nicht mit dem Gesichtchen nach hinten im Bauch liegt, wie die meisten Babys, sondern nach vorne. Dadurch wird der Kopfumfang, mit dem das Baby durch das Becken tritt, größer: das Vorderhaupt ist breiter als das schmale Hinterköpfchen, das die meisten Kinder voranschieben; deswegen dauern diese Geburten oft recht lange. Man kann vor Wehenbeginn und Blasensprung nicht sicher sagen, ob das Kind die "Sterngucker-Position" einnimmt; da das allerdings bei Ihnen schon 2x so war und Ihr drittes Baby auch so liegt, ist das schon sehr gut möglich... Sie haben es ja schon 2 x geschafft, ein Sternguckerchen zur Welt zu bringen, daher denke ich, dass Sie zuversichtlich sein können, dass es auch diesmal klappt! Die Größe spielt schon auch eine Rolle, ein großes Kind hat eben meist auch einen großen Kopf. Da Ihr Kind schon länger immer "zu groß" ist, kann es evtl. auch möglich sein, dass der Termin schon früher ist als erwartet und Ihr Baby auch früher kommt? Das können Sie zusammen mit der Hebamme/ Frauenarzt noch mal besprechen. Ich wünsche Ihnen auch für Ihren dritten Sternengucker alles Gute!!

25
Kommentare zu "Schwierigkeiten durch Sternengucker?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: