Themenbereich: Recht & Rat

"Mutterschutz und Mobbing am Arbeitsplatz"

Anonym

Frage vom 14.06.2007

Hatte bereits mehrere Gespräche mit Vorgesetzten bezüglich MuSchuGesetz. Er nimmt das aber nicht ernst. Muß den ganzen Tag stehen, schwer heben, ständiges bücken u. strecken. War jetzt 2 wochen vom Hausarzt krank geschrieben wegen verdrehtes Becken, Rückenschmerzen, abgeschlagenheit u. schmerzende Füße und ich werd teilweise gemobbt.. Dieser meinte der Gyn könnte doch ein BV aussprechen, der meinte aber er hat keine zeit für solche gespräche. Nun werd ich wechseln. Denke aber mit schrecken daran wieder zur Arbeit zu müßen weil ich einfach nicht mehr kann. Weder psychisch noch physisch. Bin jetzt in der 21. Woche. Was kann ich tun? Danke

Antwort vom 15.06.2007

Die eine Sache ist die, dass das MuSchG ziemlich eindeutige Vorschriften macht, was das Heben, Tregen von Lasten, das Bücken und Stehen, Pausen, Arbeitszeiten etc angeht. Sie können den genauen Wortlaut des Textes unter www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/muschg/gesamt.pdf herunterladen oder sich eine entsprechende kostenlose Broschüre (beim FA, im Rathaus etc) besorgen, um nachzulesen. Wenn Ihr Betrieb entsprechend groß ist, müsste es Unterstützung für Sie beim Betriebsrat/ Personalrat/ Mitarbeitervertretung geben, wenden Sie sich an diese und scheuen Sie sich nicht, zu äußern, dass und von wem Sie gemobbt werden, die Betriebsräte haben Schweigepflicht!
Die andere Sache ist die, dass Ihr FA Sie selbstverständlich krank schreiben kann und wenn er "für solche Gespräche keine Zeit" hat, dann sollten Sie sich eineN andereN GynäkologIn suchen, die/ der sich für Ihre ernstgemeinten Fragen und Probleme die angemessene Zeit nimmt, die Ihnen zusteht. Vielleicht kann es Ihnen auch helfen, sich eine Hebamme zu suchen, die mit Ihnen die Situation am Arbeitsplatz mal durchgeht und dann evtl konkrete Hilfestellung anbieten kann. Es gibt auch von den Beratungsstellen wie Pro-Familia odert auch Gewerkschaften Angeboten für Arbeitnehmer in Krisensituationen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

22
Kommentare zu "Mutterschutz und Mobbing am Arbeitsplatz"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: