Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Risiken von Cytotec in der Weheneinleitung?"

Anonym

Frage vom 17.06.2007

Hallo,
wir bekommen am 28.08.2007 unser erstes Kind.Nun, ich bin so schon nervös genug und jetzt hat unsere Hebamme im Geburtsvorbereitungskurs mich noch nervöser gemacht....
Meine Frau (geb. 30.08.1982) und ich wollen in einer Klinik mit angeschlossener Kinderklinik entbinden, jedoch wird dort laut der Hebamme sehr gerne auf das Mittel Cytotec zurück gegriffen um die Geburt bzw. Wehenintensität zu beschleunigen. Dass dieses Präparat keine Zulassung in dem Bereich hat wurde uns bereits von der Klinik mitgeteilt, jedoch sagt nun die Hebamme, dass in den USA, wo dieses Mittel weit verbreitet ist, es zu schwerwiegenenden Komplikationen kommen kann, wie Mutter- bzw. Kindstod, extreme Blutungen nach der Geburt usw.
Nun also meine Frage: Wie gefährlich ist dieses Präparat und wann sollte es, wenn überhaupt gegeben werden?

Anonym

Antwort vom 17.06.2007

Hallo, im Regelfall(solange bei Mutter und Kind alles in Ordnung ist) wird 10-14 Tage nach dem errechneten Termin abgewartet, ob die Geburt nicht doch von alleine losgehen will. Sollte sich bis dahin nichts getan haben, wird bei einer vaginalen Untersuchung festgestellt, ob der Muttermund schon geburtsbereit ist(etwas geöffnet, weich, verkürzter Gebärmutterhals...); das kann frau ab der 36.Schwangerschaftswoche fördern, indem sie Himbeerblättertee trinkt, sie zwei besonders zärtlich miteinander sind(gerne auch noch Sex haben, wenn es für beide schön ist), evtl. geburtsvorbereitende Akupunktur machen,... Sollte sich dennoch nichts am Muttermund getan haben, kommt erst Cytotec ins Spiel. Es ist ein wehenförderndes Mittel, das an den Muttermund gelegt/einmassiert wird. Der Nachteil ist tatsächlich, dass es nicht wieder entfernt werden kann. Deswegen ist eine sehr zurückhaltende(nicht mehrmals täglich) und niedrige Dosierung empfehlenswert, um die Auswirkungen in Ruhe beobachten zu können. Wie bei vielen Medikamenten kann es auch zu Nebenwirkungen kommen, darum ist es beonders in Schwangerschaft, unter der Geburt und in der Stillzeit sinnvoll, auf so wenig Medikamente wie möglich zurückzugreifen. Cytotec sollte nicht zur Wehenintensivierung unter der Geburt eingesetzt werden(stattdessen Oxytocin), wenn dann nur zur Geburtseinleitung, wenn am Muttermund noch keinerlei Geburtsbereitschaft vorhanden ist. Suchen Sie sich doch eine Beleghebamme, mit der Sie Ihre Wünsche bezüglich der Geburt genau besprechen können, sie begleitet Sie die ganze Geburt lang und hält Ihnen in der Klinik den Rücken frei. Alles Gute!Barbara

32
Kommentare zu "Risiken von Cytotec in der Weheneinleitung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: