Themenbereich: Fruchtbarkeit beeinflussen

"Pflanzliche Mittel oder Hormonbehandlung?"

Anonym

Frage vom 21.06.2007

Hallo liebes Hebammenteam,

erstmal ein großes Lob-ich lese schon lange Eure Beiträge und finde Eure Seite super!

Nun zu mir. Seit September 2006 "basteln" mein Partner und ich bereits und sind noch nicht erfolgreich. Mein Frauenarzt machte jetzt einen Hormonstatus und meinte ich hätte "grenzwertig" zuviele männliche Hormone. Zudem hat sich in den letzten drei Monaten mein sonst regelmäßiger Zyklus (28 Tage) auf 22 Tage verkürzt, verbunden mit vorherigen Schmierblutungen. Er verschrieb mir nun Dexamethason 0,5mg von denen ich abwechselnd Abends je eine Ganze und dann wieder eine Halbe einnehmen soll. Ich nahm gestern die erste ein, bin aber sehr skeptisch, ob ich nicht doch auf natürlichem Weg schwanger werden kann. Zumal ich vor fünf Jahren mit Zwillingen ungewollt schwanger wurde und umständehalber leider abtreiben musste. Was raten sie? Mit der Einnahme von Mönchspfeffer hab ich jetzt auch angefangen und trinke Frauenmantel und Storchenschnabeltee. Sollte ich erst noch einmal die Kortisoneinnahme stoppen und die pflanzlichen Mittel nutzen oder der Schulmedizin vertrauen?

Vielen Dank schon jetzt für Ihre Antwort!!!

Antwort vom 22.06.2007

Wenn Sie schon ein bisschen durch unser Kindwunsch-Archiv gesurft sind, dann haben Sie bestimmt gesehen, dass Sie mit Ihren "Bastelversuchen" ;-) seit ca 9 Mon. noch absolut "in der Norm" sind, wie lange es eben dauern kann, bis sich eine Schwangerschaft einnistet. Nun wurde aber eine Besonderheit im Hormonhaushalt festgestellt, die möglicherweise das Schwanger-werden erschwert. Mein erster Versuch wäre nun, mit Mönchspfeffer jeweils ab dem Eisprung bis zum Einsetzen der Periode und Frauenmanteltee über den ganzen Zyklus die Geschehnisse zu regulieren. Gleichzeitig würde ich eine Zykluskurve führen, Basaltemp. messen und alle Befindlichkeiten/ Veränderungen notieren, um zu erkennen, ob bzw was sich verändert. Evtl kann einE HeilpraktikerIn weitere Tipps geben. Ein anderer Weg wäre der, den Ihre FÄ vorgeschlagen hat, den Hormonhaushalt über Hormoneinnahme zu regulieren. Ich denke, Sie sollten sich für einen der beiden Wege entscheiden. Sie können zwar eine Hormontherapie durch Einnahme pflanzl. Mittel evtl. unterstützen, eine pflanzliche Behandlung würde aber durch die gleichzeitigen Hormoneinnahme nur gestört. Danke für Ihr Lob, ich hoffe, ich konnte Ihnen ein bisschen helfen!

24
Kommentare zu "Pflanzliche Mittel oder Hormonbehandlung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: