Themenbereich: Geburt allgemein

"Wie kann ich den Geburtsanfang fördern?"

Anonym

Frage vom 18.07.2007

Hallo,
ich bin zum 2. Mal schwanger,der Geburtstermin ist -theoretisch-morgen.Vor einer Woche sagte meine Ärztin über das CTG"damit bekommen andere ihre Kinder",zu dem Zeitpunkt hat sich aber noch alles ruhig angefühlt.Seit dem liege ich nun jede Nacht 1-2 Stunden wach,weil der Bauch ähnlich wie bei Periodenschmerzen zieht.Nicht sehr schmerzhaft,aber eben doch so,dass ich nicht schlafen kann.Sind das Vorwehen?Der Muttermund war vor einer Woche Fingerbreit geöffnet,gestern ist ein Schleimpfropf abgegangen.Ich lasse mich von meinem Mann akupunktieren,der ist allerdings Allgemeinarzt und kein "Hebammerich"-die mich betreuende Hebamme empfiehlt die Akupunktur,auch das Nadeln der wehenauslösenden Punkte,eine weitere befreundete Hebamme sagte,dass sie keine Zweitgebärenden mehr nadelt,weil sie vermehrt Sturzgeburten erlebt haben.Da das Krankenhaus 30 Automin.entfernt ist,hab ich darauf wenig Lust.Ich wäre aber nicht böse,wenn´s nun langsam mal ernsthaft losginge...
Liebe Grüße Julia

Antwort vom 19.07.2007

Alles, was Sie beschreiben, zeigt, dass es schon langsam losgeht! Es sind spürbare Kontraktionen vorhanden, es geht Schleim ab, der Muttermund ist schon leicht geöffnet - Ihr Baby ist dabei, sich auf den Weg zu machen. Am besten läuft es meistens, wenn man bzw frau in diesen natürlichen Beginn nicht eingreift, weil die Körper von Mutter und Kind in einer meist von selbst funktionierenden Weise miteinander kommunizieren und den Geburtsbeginn miteinander abstimmen. Vielleicht brauchts noch ein bisschen Geduld, vielleicht haben Sie Ihr Baby schon, bis Sie das lesen - das kann keineR so genau sagen... Ich wünsche Ihnen ein schönes Geburtserlebnis!

17
Kommentare zu "Wie kann ich den Geburtsanfang fördern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: