Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Wieviel soll ich füttern, damit mein Kind nicht zu viel zunimmt"

Anonym

Frage vom 02.09.2007

Meine Tochter ist jetzt 14 1/2 wochen alt!!!
Ich habe vor 2 Tagen mit der Beikost begonnen weil ich sie mit der Fladche nicht mehr satt bekommen habe!!! Ich mein, auf die paar Tage kommt es ja auch nicht mehr an bis sie 4 Monate alt ist!!!
Morgens gebe ich ihr eine Milchflasche ca.170ml Trinkmenge!!!) zum Mittag gebe ich ihr ein halbes Gläschen (das sind dann ca. 95 Gramm) ab und zu isst sie selbst davon die hälfte (46 Gramm). Nachmittags bekommt sie ein Obst-und Getreide-Gläschen (190 Gramm) was sie aber nur zur hälfte isst. Abends bekommt sie noch von Alete ein "Gute-Nacht-Brei" oder ein Brei zum selber anrüren von Alete mit Obst und Getreide was sie fast ganz aufisst (190 Gramm). Nach dem "Gute-Nacht-Brei" bekommt sie aber dann nichts mehr weil sie dann satt ist (ausser Tee oder Saft bekommt sie dann auch von Alete) das nächste Essen bekommt sie dann morgens wieder wenn sie wach wird (eine Flasche das ist auch die einzigste ausser sie bekommt kein Obst-und Gtreide Gläschen am Nachmittag dann bekommt sie auch eine Flasche mit ca.170ml)
Meine Sorge ist die:
Ist das so okay wie ich sie füttere??? Oder ist es zuviel??? Ich habe auch Angst dass sie dann zu viel zu nimmt!!! (mit dem Stuhlgang klappt es perfekt regelmäßig Stuhl so ca. alle 2 Tage)
Das ist mein erstes Kind und ich bin noch ziemlich jung (18 Jahre) und deswegen auch ziemlich unsicher was das betrifft!!!
Ich danke ihnen jetzt schonmal für die Antwort und ich hoffe dass sie mir weiter helfen können!!!

Mit freundlichen GTrüssen

Sabine

Antwort vom 04.09.2007

Hallo,

zuerst einmal schön, daß Sie sich an uns gewandt haben und herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Tochter.
Zu Ihrem Fütterungsplan habe ich einiges anzumerken, zuerst einmal, sollte man schon probieren das Beifüttern der Mahlzeiten nicht zu früh zu beginnen.
Es wird empfohlen, erst ab dem 6.Monat damit zu beginnen, da vorher der ganze Körper noch nicht auf die Beikost eingestellt ist.
Leber ist noch unreif, es fehlen wichtige Enzyme zum Abbauen der Nahrung, der Darm ist überlastet und es können durch zu frühes zufüttern Allergien ausgelöst werden.
Sie haben nach zwei Tagen schon mehrere feste Mahlzeiten gegeben, das ist auch zuviel. Man fängt dann erst mit einer Mahlzeit am Tag, z.B. Gemüse am Mittag an, füttert das über einen längeren Zeitraum und beginnt dann mit einer Abendmahlzeit. Am Anfang sollte man auch alles pur gebe, d.h. nicht zuviele Dinge mischen, also puren Brei und nicht gemischt mit Obst.
Auch muß ich Sie bitten einmal auf die Inhaltsstoffe der Gläschen zu gucken, oftmals ist doch versteckter Zucker in diesen Produkten enthalten (Glucose, Maltodextrin...), was in dem Alter auch sehr schädlich für Zähne und Entwicklung des Kindes ist.
Vielleicht hat Ihre Tochter auch nicht permanent Hunger. Sie müßte eigentlich noch mit den Fläschchen hinkommen. Versuchen Sie sie doch ein bißchen zu tragen, tagsüber mit ihr spazieren zu gehen, meinetwegen geben Sie ihr auch einen Schnuller, vielleicht braucht sie nur ein klein wenig Beruhigung. Nicht jedes Schreien bedeutet Hunger. Evtl. melden sich die ersten Zähne, oder sie hat Verdauungsprobleme...
Bitte versuchen Sie die feste Nahrung wieder zu reduzieren und fangen Sie in ein paar Wochen wieder in aller Ruhe und mit wenig an, das ist für Ihr Kind das Beste.

Ich drück Ihnen die Daumen, viel Glück!

Diekmann

22
Kommentare zu "Wieviel soll ich füttern, damit mein Kind nicht zu viel zunimmt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: