Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Utrogest oder Agnus castus, um die Schwangerschaft zu unterstützen?"

Anonym

Frage vom 12.09.2007

Halle liebes Hebammenteam, erst einmal auch von mir ein dickes Lob fr diese informative Seite. Auch ich habe eine Frage, die in dieser Form noch nicht gestellt wurde: Ich bin 39 jahre alt. Seit gestern weiss ich, dass ich (wieder) schwanger bin! Nach 1 gesunden Sohn (4 Jahre) und 3 Fehlgeburten (2 in 2005 und 1 in 2006) hat mir nun meine Gyn empfohlen, zur 'Absicherung' der SS Utrogest zu nehmen. Im Zyklus vor meiner SS wurde ein Hormonstatus gemacht, der in Ordnung war. Während des Zyklus, in dem ich schwanger geworden bin, habe ich trotzdem in der 2. Hälfte unterstützend Agnus Castus (flüssige Verdünnung, LM6, 3 Tropfen täglich zu mir genommen und bin ja tatsächlich schwanger geworden. Nun meine Fragen: 1. Soll ich nun wie von meiner Ärztin empfohlen Uterogest nehmen, oder kann ich Agnus Castus weiter nehmen? 2. Habe ich bei Einnahme von Urogest' oder Agnus Castus mit 'unerwünschten Nebenwirkungen' (wenn ja mit welchen?) zu rechnen. Ich hoffe dieses Mal so sehr auf eine glückliche Schwangerschaft! Vielen lieben Dank im voraus für Eure Antwort.

Antwort vom 13.09.2007

Ihre Frage ist schwer zu beantworten! Der Wirkstoff von Utrogest ist Progesteron, das Hormon, das die Frühschwangerschaft "regiert", die Einnistung unterstützt und für die Erhaltung und den Aufbau der Schleimhaut in der Gebärmutter sorgt. Ihre FÄ verordnet es, um zu verhindern, dass auf Grund eines Mangels an Progesteron auch diese Schw. verloren geht. Agnus Castus hat eine ähnliche Wirkung und wird zu den gleichen Zwecken eingesetzt. Weder Utrogest noch Agnus Castus kann jedoch einen glücklichen Schwangerschaftsverlauf garantieren, es ist lediglich vom Wirkungsspektrum her eine Unterstützung des Progesteronspiegels zu erwarten. Nebenwirkungen von Utrogest, die lt. Herstellerinformation evtl auftreten könnten sind Schwindelgefühl, niedriger Blutdruck, Schläfrigkeit, Übelkeit u Erbrechen; also all das, was in der Frühschwangerschaft sowieso zu erwarten ist. Ob bzw welches Mittel Sie einnehmen, müssen Sie selbst entscheiden, ich bin mir aber sicher, dass Sie "aus dem Bauch raus" das Richtige für sich herausfinden. Ich drücke Ihnen ganz fest die Daumen, dass Ihr Wunsch nach einer glücklichen Schwangerschaft in Erfüllung geht!

35
Kommentare zu "Utrogest oder Agnus castus, um die Schwangerschaft zu unterstützen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: