Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Schadet es Luftballons aufzublasen?"

Anonym

Frage vom 17.09.2007

Ist es schädlich für das Ungeborene, wenn man einen Luftballon aufbläst? Ich habe in der 12./13.SSW einen Luftballon aufgeblasen, was ziemlich anstrengend war. Meine Frage ist jetzt, ob das Baby evtl. unter einem Sauerstoffmangel gelitten hat? Ich dachte mir eigentlich nichts dabei, als ich den Luftballon aufblies, da ich während der Schwangerschaft vorher schon einen Lungenfunktionstest bei meinem Hausarzt machte und er sagte, daß man das in der Schwangerschaft ruhig machen könne. Auch meine Frauenärztin versuchte mich zu beruhigen, aber mir geht das einfach nicht mehr aus dem Kopf, daß ich dem Kind vielleicht damit geschadet hab. Würde man das bei einem 3D-Ultraschall eventuell sehen?

Antwort vom 18.09.2007

Hallo, auch durch starke Belastung der Lungen (die noch nicht auftritt, wenn Sie einen Luftballon aufblasen) können Sie Ihrem Kind nicht schaden. Zuerst mal würden Sie selbst bei Sauerstoffmangel bewusstlos werden. Der tritt dabei aber nicht auf, weil Sie ja ganz tief Luft holen zum Aufblasen. Der entstehende Druck beim Auspusten schadet auch nicht. Musikerinnen mit Blasinstrumenten zum Beispiel üben eine ähnliche Belastung aus und das kontinuierlich. Auch da ist keine Schädigung zu erwarten. Der 3-D Ultraschall nützt Ihnen nur wenig gegen die Ängste, mit denen Sie zu tun haben. Versuchen Sie sich selbst, Ihrem Körper und Ihrem Kind zu vertrauen. Sie würden merken, wenn etwas wirklich schädlich ist an Belastung und sicher von selbst eine vernünftige Grenze setzen.
Alles Gute, Monika

34
Kommentare zu "Schadet es Luftballons aufzublasen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: