Themenbereich: Fruchtbarkeit beeinflussen

"Clomifenbehandlung sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 08.11.2007

Guten Tag. Ich bin 29 J. und habe im Sept.06 die Pille (Diane 35) abgesetzt. Von Nov. bis Jan. habe ich alle 35 Tage meine Regel bekommen. Von Febr. bis April 07 ist sie ausgeblieben. Die Untersuchung bei meiner FÄ hat ergeben, dass ich leicht erhöhte männliche Hormone habe. ( Ich meine der 3. Wert war nur minimal außerhalb der Norm). Durch homöop. Mittel haben ab Mai meine Tage wieder eingesetzt. Seit da regelm. alle 31 Tage. Wir haben teilw. mit Ovul.test den Eisprung bestimmt, bin mir daher sicher, dass ich zumind. teilw. einen hatte. Die körperl. Anzeichen ( Zervixschleim etc) sprechen dafür. Am 05.11. war ich wieder beim FA, diese meinte, dass ledigl. 2 Eibläs. sichtbar wären und diese nicht voll ausgebildet. Sie empfiehlt mir nun Clomifen zur Unterstützung. Ich habe allerdings bedenken, wg. den Mehrlingsschwangerschaften.
Kann ich auch Mönchspfeffer nehmen? Hatte ich die letzten 6 Monaten jetzt eigentl. einen Eisprung ? Ist eine Unterstützung in irgendeiner Form eigentlich notwendig?
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Antwort vom 12.11.2007

Clomifen wird zur Unterstützung des Eisprungs eingesetzt. Mönchspfeffer dagegen unterstützt die Gelbkörperproduktion nach erfolgtem Eisprung. Die "Nebenwirkung" Mehrlingsschwangerschaften nach Clomifeneinnahme ist tatsächlich gegeben; vielleicht wäre ja auch eine erneute homöopath. Therapie erfolgversprechend, zB mit Alchemilla Urtinktur. Fragen Sie Ihre FÄ noch mal, ob denn in Ihrem Fall der Eisprung Unterstützung braucht - die Reife der Eibläschen ist ja auch vom Zeitpunkt der Untersuchung abhängig.

28
Kommentare zu "Clomifenbehandlung sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: