Themenbereich: Beginn der Beikost

"Stillen und Beikost - wieviele Mahlzeiten braucht mein Baby?"

Anonym

Frage vom 21.11.2007

Hallo liebes HebammenTeam.
Meine Tochter ist nun 6 Monate alt, bis vor einem Monat habe ich sie voll gestillt und habe dann auf Anraten meines Kinderarztes mit dem Mittagsbrei begonnen. Den hat sie sehr gut angenommen und hat nach 2 Wochen dann schon ein Gemüse-Fleisch Gläschen komplett gegessen. Deswegen hatte ich dann auch langsam den Abendbrei (Milch Brei) eingeführt. Seitdem stillt sich meine Tochter selbst ab, verweigert bis auf morgens die Brust. Somit bekommt sie jetzt mittags den Gemüse Brei, nachmittags ein ganzes Obstgläschen und abends ca. 200gr Milchbrei. Ich habe gelesen, dass es nach der Morgenmahlzeit noch vor dem Mittagessen eine Zwischenmahlzeit geben sollte. Muss das zwingend sein? Sie trinkt momentan ca. um halb 8 und bekommt ihr Mittagessen um halb 12. Und ich habe die Befürchtung, dass sie für das Mittagessen zu satt ist, wenn ich morgens um 10 nochmals Obst-Getreidebrei füttere.
Wenn sie jetzt auch die Stillmahlzeit morgens nicht mehr möchte, kann ich dann den Obst-Getreidebrei als Frühstück füttern? Reichen 5 Mahlzeiten am Tag aus? Sind ca. 200gr pro Mahlzeit ausreichend? Reicht ein reines Obstgläschen am Nachmittag oder sollte ich hier auch noch Getreideflocken zugeben?
Vielen herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort!


Antwort vom 23.11.2007

Die Zwischenmahlzeit ist nicht zwingend, wenn ein Kind keinen Hunger hat. Allerdings ist es für den kleinen Bauch besser, mehrere kleinere MZ zu bekommen anstelle von weniger größeren. Vielleicht muss es ja nicht ein ganzes Gläschen sein, sondern ein paar Löffelchen, vielleicht auch einige Schlückchen Muttermilch? Was die Mengen angeht, können Kinder, die regelmäßige MZ bekommen, recht gut selbst regulieren, wieviel sie brauchen. Wenn Sie die Gewichtsentwicklung ein wenig beobachten wollen, Säuglinge im 2. Lebenshalbjahr nehmen wöchentlich ca 90 bis 150 g zu, also in einem Monat ca 350-600 g. Dem Hunger Ihrer Tochter entsprechend sollten Sie auch die Obstportion mit Getreide gehaltvoller machen oder nicht - je nach Bedarf. Achten Sie darauf, dass Ihre Kleine genügend trinkt zu den Mahlzeiten, etwa 0,5 l am Tag sollten es schon sein. Ein empfehlenswertes Buch zur Kinderernährung: Karen Meyer-Rebentisch: Einmaleins der Babyernährung. Alles Gute und viel Spaß beim Essen-lernen!

29
Kommentare zu "Stillen und Beikost - wieviele Mahlzeiten braucht mein Baby?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: