Themenbereich: Ernährung bei Allergien

"einmalige Fremdeiweißgabe"

Anonym

Frage vom 25.11.2007

Liebes Team!
Meine Tochter-heute 6 Monate alt-wird voll gestillt,unter anderem um Allergien vorzubeugen,weil Ihr Papa Hautprobleme hat,aber natürlich auch aus anderen Gründen.
Jedenfalls musste ich ihr einmal ein Fläschchen geben,bzw. ich glaube es waren ca. 2x 50 ml Prenahrung von Alete,als sie 1 Woche alt war,da ich aufgrund einer Brustentzündung und der Einnahme von Milch hemmenden Medikamenten plötzlich an einem Abend garkeine Milch mehr hatte.
Jetzt habe ich gelesen,dass diese Allergievorbeugung darauf basiert,dass das Kind garnicht mit Fremdeiweißen in Kontakt kommen soll.Das ist sie ja aber somit damals.Würde das nun heißen,dass das mit den Allergien eigentlich umsonst war?In dem Moment,als ich das Fläschchen gab,habe ich garnicht so darüber nachgedacht,hatte nur Sorge,dass die Kleine verhungert,so wie sie gebrüllt hat.
Und wie sieht es aus mit Hundehaarallergie?Wann würde sich sowas äußern und wie?
Vielen Dank schonmal!

Antwort vom 26.11.2007

Hallo!Eine einmallige Gabe von Fremdeiweißen erhöht nicht das Allergierisiko, sondern eine permanente Befeuerung damit. Das ist aber bei Ihrer Tochter nicht der Fall gewesen. Natürlich kann auch jetzt noch eine Allergie auftreten, aber mit zunehmendem Lebensalter reift das Immunsystem immer weiter aus und ist besser "gewappnet".
Eine Hundeallergie würde sich durch permanenten Schnupfen und erschwerte Atmung zeigen. Es ist eher unwahrscheinlich, daß diese jetzt schon auftritt, da Ihre Tochter durch das Stillen immunkompetenter ist.

22
Kommentare zu "einmalige Fremdeiweißgabe"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: