Themenbereich: Schlafen

"Wie können wir eine nächliche Wachphase vermeiden?"

Anonym

Frage vom 15.01.2008

Liebe Hebammen, mein Sohn Luca ist 14 Monate alt. Einschlafen ist kein Problem, er geht um 19.30 ins Bett und schläft ohne Weinen etc. ein. Leider wird er zwischen 00.00 und 04.00 Uhr wach und weint. Er ist dann kaum zu beruhigen und wir müssen ihn dann meistens mit in unser Bett nehmen. Auch hier schläft er dann ganz schlecht und sehr unruhig. Sobald er auf meinem Arm ist, hört er auf zu weinen!!! Wir haben schon alles ausprobiert. Auch das Schlafprogram "Jedes Kind kann schlafen lernen" hat keine Abhilfe geschaffen. Wir haben das Bett umgestellt, wir haben ihn tagsüber nicht mehr hingelegt, wir haben es mit einem Fläschchen in der Nacht versucht, wir haben die Windeln gewechselt, die Raumtemperatur ist ca. 18 Grad. Alles hilft nicht und nun bin ich am Ende mit meinem Latein. Was können wir noch tun? Tagsüber schläft er am Vormittag ca. 1 Stunden und am Nachmittag ca. 1 Stunde. IVielen Dank und schöne Grüße Tanja

Antwort vom 16.01.2008

Hallo!Da Sie schon alles ausprobiert haben, ist es schwierig von dieser Stelle den entscheidenen Tipp zu geben.
Wie lange geht das Ganze schon? Vielleicht ist es eine Phase. Vielleicht hat es in seinem kleinen Leben eine größere Veränderung gegeben, wie zum Bsp.Kita oder Tagesmutter, weil Sie wieder angefangen sind zu arbeiten, so daß er nachts sein Erlebtes verarbeitet. Eine Alternative, die mir noch einfällt, wäre die, daß Sie sein Verhalten zur Zeit hinnehmen, ihn trösten oder zu sich ins Bett nehmen. Vielleicht geht es dann, wie es gekommen ist, wenn Sie nicht den Fokus darauf haben und es gelassen hinnehmen. Kinder verändern sich stetig und so wird sich diese Situation auch wieder ändern. Alles Gute.
Cl.Osterhus

19
Kommentare zu "Wie können wir eine nächliche Wachphase vermeiden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: