Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Wieviel Milch braucht ein Kind mit 15 Monaten?"

Anonym

Frage vom 17.01.2008

Hallo!

Meine Frage dreht sich um den Milchbedarf im Alter von 15 Monaten.
Mein Sohn hat sich mit 11 Monaten abgestillt (wurde noch nachts gestillt) und ab dann durchgeschlafen. Seitdem bekam er zum Einschlafen ca. 280ml Aptamil PRE.

Er isst tagsüber ganz normal. Frühstück (Müsli, Brot, Obst, Käse, Wurst, usw.), Mittag (Suppe, Mehlspeise o.ä.), Nachmittagssnack (Obst oder Joghurt), Abend (Familientisch: Gemüse, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Fleisch usw.)

Er hat keine Allergien und verträgt Milchprodukte.
Kann ich ihm zum Einschlafen auch Kuhmilch geben? Welche (3,5%, verdünnt mit Wasser?) und wieviel darf man täglich bzw. soll mann geben? Er trinkt fast 300ml. Ist das nicht zuviel nach einem normalen Abendessen? Und nach dem Zähneputzen?

Er würde auch mit Tee/Wasser ins Bett gehen, Hauptsache Flasche.

Er ist ein guter Esser (fast 11,5kg, 85cm).

Vielen Dank für Ihre Antwort, ich hoffe, Sie können mir weitehelfen. Weiß nicht an wen ich mich wenden soll.....

Danke und viele Grüße, S.B.

Anonym

Antwort vom 18.01.2008

Hallo, auch noch im 2.Lebensjahr wird empfohlen, 400-500ml Milch bzw. Milchprodukte den Kindern zu geben. Da Ihr Sohn am Tag auch mal Joghurt/ Käse erhält, reicht das eine Fläschchen Milch aus. Ja, Sie können die 3,5%ige pasteurisierte oder abgekochte Kuhmilch erst mit Wasser verdünnt anbieten. Wenn er es gut verträgt, dann auch langsam auf die unverdünnte übergehen.
Ob er die ganze Milchflasche wirklich noch am Abend braucht, hängt evtl. auch davon ab, wieviel Zeit zwischen Abendessen und Milchfläschchen liegen. Aber wenn er dann durchschläft... ist das doch gut! Ansonsten sind auch alle wichtigen Nährstoffe in einer fettreduzierten(z.B. 1,5%igen) Milch gleichermaßen enthalten. Alles Gute,Barbara

21
Kommentare zu "Wieviel Milch braucht ein Kind mit 15 Monaten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: