Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Ist eine Ausschabung bei Zyklusstörungen sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 27.01.2008

Liebes Hebammenteam!
Ich habe seit Aug. 07 Zyklusstörungen mit ab Beginn der 2. Z.hälfte einsetzenden (Schmier)blutungen/Regelschmerzen, die inkl. folgender Periode 2(-3) Wochen andauern. Nach der regulären Periode habe ich also nur ca. 7 Tage ohne Blutung, dann geht es wieder los. Mein FA sagt nach Untersuchung/einmaligem Hormontest, organisch sei alles okay. Ich solle Stress reduzieren, abwarten. Seit 20.12.07 nehme ich nun zur Zyklusregulierung die Pille, aber mein Zyklus ist so durcheinander wie bisher. Meine Gebärmutterschleimhaut baut sich wohl immer zu hoch auf, daher die Blutungen. Wie kommt es zu diesem erhöhten Aufbau? Mein FA sagte im Nov.07, eine Ausschabung sei eine weitere Möglichkeit. Davor graut mir aber ein bißchen. Habe auch gehört, dass dadurch bei nachfolgenden Schw.schaften das Risiko von Plazentaablösungsschwierigkeiten erhöht ist. Bei unserem 1., sehr großem Kind hatte ich eine Plazenta von 1,2 kg. Ist eine Ausschabung wirklich sinnvoll oder gibt es auch noch andere Möglichkeiten? Wir haben seit ca. 3 Mon. auch den intensiven Wunsch nach einem 2. Kind. Kann ich, wenn ich nun nicht die Pille nehmen würde, mit solchen Z.störungen überhaupt schwanger werden? Im Sommer sagte mein FA nämlich auch, das Beste sei gegen diese Blutungen, wieder schwanger zu werden. Ich bin etwas ratlos und inzwischen die ständigen Beschwerden wirklich leid. Über einen Ratschlag Ihrerseits würde ich mich freuen!

Antwort vom 29.01.2008

Eine nicht-invasive Methode wäre, einen Hormonstatus zu erheben, also mehrmals im Zyklus die verschiedenen Hormone zu bestimmen, das macht aber nur Sinn, wenn Sie keine hormonellen VHMittel einnehmen.
Die Praxis zeigt, dass sich durch eine Ausschabung diese völlig "unzyklischen Zyklen" oft wieder regulieren. Die Gefahr von Plazentalösungsstörungen nach einer Ausschabung ist tatsächlich ein wenig erhöht, aber nicht in dem Maß, dass ich Ihnen davon abraten würde. Wenn Sie sich dafür entscheiden, können Sie nach der Ausschabung beginnen, regelmäßig Frauenmantel- und Himbeerblättertee zu trinken, die Himbeerblätter helfen, die Schleimhaut wieder gesund aufzubauern und der Frauenmantel wirkt allgemein zyklusregulierend. Nicht zuletzt auf Grund Ihres Kinderwunsches halte ich dies für die erfolgversprechendste Methode. Wenn Sie wieder schwanger sind, sollte von Anfang an ein Augenmerk auf dem Größenwachstum Ihres Kindes liegen - eine 1,2 kg schwere Plazenta hat sicher auch ein sehr großes Kind versorgt. Ich wünsche Ihnen eine gute Entscheidung und viel Erfolg beim Realisieren Ihre Familienplanung!!

12
Kommentare zu "Ist eine Ausschabung bei Zyklusstörungen sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: