Themenbereich: Medikamente in der Stillzeit

"Gibt es eine Alternative zu Penicillin?"

Anonym

Frage vom 04.03.2008

Hallo liebes Hebammenteam,

ich habe heute von meinem HNO Arzt Penicillin V-ratiopharm (Wirkstoff Phenoxymethylpenicillin-Kalium) verschrieben bekommen, da ich eine Mittelohrentzündung habe.
Nun meine Frage: Ich stille meinen Sohn (7 Monate) noch, lt Packungsbeilage geht das Penicillin in die Muttermilch über. - was mich nun unsicher macht...
1. Kann ich dieses Mittel bedenkenlos nehmen oder gibt es andere Antibiotika/Penicilline die keine Auswirkungen auf die Muttermilch haben.
2. Wie sehensAlternative homöpathische Arzeneimittel aus ?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Grüße

Antwort vom 06.03.2008

Hallo! Das ist ein Antibiotikum, welches bei sehr strenger Indikationsstellung verschrieben werden kann, aber es kann beim Säugling zu Durchfällen und Pilzbesiedelung kommen, ebenso zur Sensibilisierung. Vielleicht sollte er ein Mittel verschreiben, welches besser geeignet ist. Oft wird durch die Budgetierung nur das günstigste Mittel, aber nicht das sinnvollste verschrieben.
Eine Mittelohrentzündung ist sehr gut durch homöopathische Mittel zu behandeln. Sie sollten aber einen Heilpraktiker für klassische Homöopathie aufsuchen, damit er die geeignete Arznei bestimmt. Adressen sind im Telefonbuch oder über die örtlichen Hebammen zu bekommen. Gute Besserung.
Cl.Osterhus

25
Kommentare zu "Gibt es eine Alternative zu Penicillin?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: