Themenbereich:

"Mönchspfeffer bei Gelbkörperschwäche?"

Anonym

Frage vom 06.03.2008

Ich bin 35 Jahre alt und hatte im Juni 2007 eine Verhaltene Fehlgeburtin der 10. SSW. Mein Zyklus hat sich relativ schnell wieder auf 29 Tage eingependelt, bei dieser Länge war er auch vor der Schwangerschaft. Allerdings hab ich seit Dez. in der 2. Zyklushälfte manchmal ein Ziehen im Unterleib. Das hatte ich vorher nie.
Der letzte Zyklus war nur 27 Tage und ich hatte schon einige Tage vor der Mens. eine leichte Schmierblutung. Auch das hatte ich bis jetzt noch nie. Jetzt hab ich gelesen, das es sich da um eine Gelbkörperschwäche handel könnte. Kann das sein und ist das der Grund warum es mit einer erneuten Schwangerschaft nicht klappen will ?
Ich trinke Frauenmateltee und Himbeerblättertee.
Kann die Einnahme von Mönchspfeffer da weiter helfen ???

Anonym

Antwort vom 08.03.2008

Hallo, 29 Tage als Zykluslänge sind ganz normal und lassen erst mal keine Gelbkörperschwäche vermuten. Diese kann durch Blutentnahmen diagnostiziert werden. Wenn tatsächlich die Gelbkörperphase im Zyklus zu kurz ist oder das Prolaktin erhöht ist, kann Mönchspfeffer weiter helfen. Eine zu kurze Gelbkörperphase kann einer von vielen Gründen sein, dass eine Schwangerschaft auf sich warten läßt. Lassen Sie sich wenn dann gezielt untersuchen und behandeln, z. B. bei einem Heilpraktiker Ihres Vertrauens. Alles Gute! Barbara

28
Kommentare zu "Mönchspfeffer bei Gelbkörperschwäche?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: