Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Kommt es bei Uterogest zum Eisprung?"

Anonym

Frage vom 22.04.2008

Ich hab eine Frage zu Utrogest.
Ich soll es laut meinem FA ab ZT 5-24 nehmen, 2x abends.
Ich hab oft zw ZT 10-14 leichte-mittlere SB mit teilweise auch frischem Blutstropfen.
Jetzt meine Frage:
Wenn ich so früh Utrogest nehme, bekomme ich dann noch überhaupt einen ES?
Mein ES liegt immer zw ZT 12-15.
Ich hab mal gelesen daß man Utrogest erst nach dem ES nehmen soll. Leider ist mein FA auf diese Frage nicht eingegangen und deshalb erhoffe mir jetzt von Ihnen Hilfe!

Antwort vom 23.04.2008

Utrogest enthält das Gelbkörperhormon Progesteron, das vorwiegend in der 2. Z-Hälfte wichtig ist, da es das Abbluten der Schleimhaut verhindert und damit die Bedingungen verbessert, die ein befruchtetes Ei zur Einnistung braucht. Progesteron spielt vor dem ES eine untergeordnete Rolle, es ist nur in geringer Konzentration vorhanden. Die Schmierbltg in der Zyklusmitte kann m. E. auch mit eine Östrogenmangel zu tun haben, eher nicht mit einer Gelbkörperschwäche, weil diese eher zu einer Schmierbltg kurz vor der Periodenbltg führt. Ob das Vorhandensein von Progesteron zum Zeitpunkt der ES diesen unterdrückt, weiß ich leider nicht.
Fragen Sie Ihren FA nochmal, warum Sie das Utrogest schon vor dem ES einnehmen sollen, zusätzlich können Sie per Temperaturmessung versuchen zu erheben, ob überhaupt ein ES stattfindet (die Messung wird allerdings auch vom Utrogest beeinflusst).

28
Kommentare zu "Kommt es bei Uterogest zum Eisprung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: