Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Kann mein Kind ohne Milch auskommen?"

Anonym

Frage vom 08.05.2008

Liebe Hebammen,
mein Sohn ist 15 Monate alt. mit 12 Monaten haben wir begonnen, ihm statt der 2er Folgemilch Kuhmilch anzubieten. Er bekam daraufhin Pickelchen am ganzen Oberkörper. Jetzt, drei Monate später haben wir einen erneuten Versuch gewagt, da wir uns nicht ganz sicher waren, ob es an der Milch lag. Das Resultat waren wieder Pickel am Oberkörper. Nach Absetzen der Milch war die Haut sofort wieder sehr schön. Wir haben ihm auch die sogenannte Kindermilch angeboten, die ab 1 Jahr getrunken werden kann. Auch hier bekam er Pickel. Er verträgt sonst alle Lebensmittel, so auch Butter und Käse.
Seit kurzem haben wir das Fläschchen abgewöhnt und unser Sohn trinkt sehr gern und gut aus dem Becher. Allerdings verweigert er, die 2er Folgemilch aus dem Becher zu trinken. Er scheint sie nicht mehr wirklich zu mögen und ich glaube, er vermisst eher das Saugen als die Milch.
Meine Frage ist nun, ob mein Sohn ohne Milch und Folgemilch auskommen kann?
Ich mache mir Gedanken, da ihm so ja Calcium und Vitamine fehlen. So viele andere Milchprodukte bekommt er ja nicht, überwiegend bekommt er Obst und Gemüse. Zudem fehlt ihm jetzt eine enorme Trinkmenge. Er trinkt leider nicht ausreichend Wasser, um die beiden fehlenden Fläschchen zu ersetzen. Das macht sich schon am nächtlichen Durst bemerkbar, den er sonst nie hatte.
Ich möchte die Flasche nicht gern wieder einführen, da er sie nicht zu vermissen scheint und er alt genug ist aus dem Becher zu trinken.
Soll ich weiterhin versuchen, ihm die Folgemilch anzubieten?
Raten Sie mir zu einem Allergietest?
Vielen Dank für Ihre Mühe!

Anonym

Antwort vom 10.05.2008

Hallo, ganz ohne Milchprodukte wäre es komplizierter, da Ihr Sohn aber Käse und Butter isst, wird sein "Milchbedarf" gedeckt sein. Sie können auch noch Joghurt ausprobieren- das wird oft auch besser vertragen als pure Milch.
Wegen der Trinkmenge ist es sicher gut, ihm ganz oft über den Tag verteilt Wasser oder auch mal schwach aufgebrühten ungesüssten Tee oder auch eine Saftschorle anzubieten. Wenn er nachts wegen Durst aufwacht, kann er auch Wasser aus dem Becher trinken. Da dies aber eher umständlich ist, wird er irgendwann lieber tags trinken. Da bisher mit Absetzen der Milch die Pickelchen auf der Haut wieder direkt verschwunden sind, können Sie mit einem Allergietest noch warten. Eine Milchunverträglichkeit kann in den ersten 2 Lebensjahren auftreten und dann auch wieder verschwinden. Alles Gute, Barbara

21
Kommentare zu "Kann mein Kind ohne Milch auskommen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: