Themenbereich:

"Wie normalisiere ich den PH wert nach Infektion?"

Anonym

Frage vom 15.05.2008

Hallo liebes Hebammen-Team,

ich bin in der 36. SSW (35+5) und habe große Probleme mit der Scheidenflora. Bereits in der 32. SSW wurde ein etwas erhöhter ph-Wert (4,8) festgestellt. Ich bekam Vagi-Hex (12-er Packung), die ich einmal täglich nahm, aber nichts bewirkt hat. Da ich mir die Zäpfchen eh immer kaufen musste (habe sie nie auf Rezept bekommen ?!?), habe ich mich, nachdem sie aufgebraucht waren, für Vagioflor entschieden (die nehme ich seitedem einmal täglich abends - jetzt ungefähr 14 Tage). Der ph-Wert ging daraufhin auf meinen Normalwert 4,4 zurück, was zunächst in Ordnung schien. Da jedoch ein bakteriologischer Abstrich B-Streptokokken zeigte und ich vorzeitige Wehen, einen bereits verstrichenen Gebärmuttrhals und einen Einen-Finger-durchlässigen Muttermundbefund hatte, bekam ich für eine knappe Woche (20 Stück) Amoxicillin verschrieben. Diese nahm ich bis Sonntag Abend (35 SSW +1), parallel mit dem Vagiflor und Vagiflor seitdem auch weiter. Am Sonntag maß ich meinen ph-Wert selbst und stellte schon fest, dass er ungewöhnlich hoch ist (zw. 6 und 7, meine Teststreifen sind nicht so genau). Zunächst machte ich mir auch keine Gedanken, da ja aufgrund der Antibiotika doch keine bakeriologische Infektion in Frage kommt. Gestern war ich wieder bei der normalen Vorsorge, der ph-Wert war bei der Ärztin 5,8 (sie schickte mich mit Verdacht auf Blasensprung ins KH !?!, aber alles in Ordnung). Bei der vorangehden mikroskopischen Untersuchung fand sie erst nichts und dann doch Pilzsporen und irgendwelche Nester (wenn ich das richtig verstanden habe). Da erst nichts zu sehen war, nehme ich an, dass es nur wenige Pilzsporen waren. Habe sonst auch keinerlei Anzeichen für eine Pilzinfektion (hefig riechender Ausfluss, Jucken, Brennen oder irgendwas dieser Art). Die FÄ meint nun, das müsse trotzdem behandelt werden, weil das Kind sonst Mundsoor entwickelt.

Mein derzeitiger Ausfluss ist einweißklar und spinnbar, was mich noch zusätzlich verwirrt (ist jetzt erst 2-3 Tage so, vorher war er eher cremig und weißlich). Mache mir Sorgen, dass das schon Teile des Schleimßpfropfes sind. Kann das sein oder ist es eher unwahrscheinlich?

Nun meine Fragen:
Wie lange dauert es nach einer Antibiotikanahme, bis der ph-Wert wieder annähernd normal wird? Meine Ärztin meinte, die Antibiotika würden nicht in jedem Fall den ph-Wert verändern. Kann es sein, dass es obwohl ich täglich Vagiflor nehme, länger als drei/vier Tage dauert?

Macht es Sinn wegen einer (angeblichen) Pilzinfektion ohne Symptome, die verschriebenen Nystatinzäpfchen zu nehmen? Können die den ph-Wert nicht noch zusätzlich erhöhen?

Habe weiterhin gelesen, dass zuviel Ansäuerung das Pilzwachstum begünstigt. Muss aber dennoch ja versuchen, meinen ph-Wert wieder in den sauren Bereich zu bekommen, um der nächsten Bakterieninfektion vorzubeugen, oder? Was kann ich hier - außer Vagiflor - noch machen oder muss ich einfach abwarten? Meine Hebamme hatte mir mal zu Vagi-C geraten (als noch keine Pilze zu sehen waren), aber die soll man wohl eben bei Pilzinfektionen gerade nicht nehmen.

Bin irgendwie ratlos, weil sich die Befunde aus meiner Sicht total widersprechen. Können Sie mir einen Rat geben, was ich jetzt machen kann (eher Ansäuerung mit Vagi C, eher Pilzbekämpfung mit Nystatin, weiter Vagiflor; alles gleichzeitig?). Gibt es vielleicht was Homöopathisches?

Ist das Schleimbild (spinnbar und total durchsichtig, auf der Toilette bei Klopapierbenutzung merkt man richtig, das es total glitschig/rutschig ist) normal?

Ich hoffe, Sie können mir weiter helfen. Vielen herzlichen Dank vorab!

Anne

Anonym

Antwort vom 15.05.2008

Hallo, ich empfehle Döderleinvaginaltabletten: leider auch zum selber zahlen, aber eben auch ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Führen Sie am Abend eine Tablette mit etwas Traubenzucker am Finger in die Scheide ein- dann können sich die Döderlein (gesunde Flora) besonders gut vermehren. Danach nehmen Sie mal gar nichts ein und messen (sofern weiterhin keine Schmerzen/Jucken eintritt)auch keinen pH mehr. Etwa eine Woche lang. Für die gute Lüftung ist es sinnvoll, dass Sie Baumwoll -oder Seiden(unter)wäsche tragen. Zu Hause auch gerne mal nur einen Rock/ein Kleid und einfach "lüften". Außerdem wenn überhaupt nur luftdurchlässige Slipeinlagen ohne Plastikfolie.
Jetzt ist Ihr Kind schon "über den Berg", in einer Woche auch offiziell keine Frühgeburt mehr!- wenn es jetzt tatsächlich schon käme, wäre es zwar noch etwas kleiner als in 4 Wochen, aber schon sehr fit. Wegen der Streptokokken bekommen Sie unter der Geburt sehr wahrscheinlich ein Antibiotikum, um dann im entscheidenden Moment eine möglichst geringe Keimzahl zu haben. Der glasklare Ausfluß könnte tatsächlich der Zervixschleim sein, was bei verstrichenem Gebärmutterhals sich mehr oder weniger merklich irgendwann gen Ausgang arbeitet. Das macht nichts und hat auch keine Aussagekraft was den Zeitpunkt der Geburt betrifft. Alles Gute!!! Barbara

27
Kommentare zu "Wie normalisiere ich den PH wert nach Infektion?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: