Themenbereich: Nachsorge

"Unruhiges Trinken nach Kaiserschnitt"

Anonym

Frage vom 23.05.2008

Hallo,

mein Sohn wurde am 07.05.2008 geboren. Es war ein Kaisersschnitt, da er in Beckenendlage lag und ich mit einem erhöhten Blutdruck ( 150/90) zu kämpfen hatte. Nach 2 Tagen wurde unser Kleiner auf die Kinderintensiv verlegt und 5 Tage mit Antibiotika behandelt, da er eine Neugeboreneninfektion hatte... Nach 5 Tagen wurde er dann wieder zu mir zurückverlegt, da ich noch 3 Tage im KH bleiben musste, da sich unter dem Kaiserschnitt ein Bluterguß gebildet hatte, der dann aufgebrochen ist und ich nochmal mit Vollnarkose genäht werden musste...Wir hatten also eine nicht so schöne Anfangszeit.. Noch dazu kommt, daß mein Vater während meiner Schwangerschaft an Krebs erkrankte und 4 Wochen vor der Geburt unseres Sohnes verstarb...

Jetzt sind wir zwar zuhause, aber nervlich ziemlich durch den Wind :-))
Unser Sohn schläft sehr unruhig und höchstens 1-2 Stunden am Stück.. Er braucht alle 2 Stunden etwas zu essen ( ich stille, habe aber nicht genug Milch, sodaß ich Beba pre zufüttere..) und weint häufig und ist auch recht unruhig...

Ich würde ihm gerne helfen ruhiger zu werden und etwas besser zu schlafen bzw. mehr Schlaf zu bekommen..

Was können wir tun, bzw. sind homöopathische Kügelchen ( Avena sativa comp. von Weleda) sinnvoll ????

Wieviel Stunden am Stück bzw. wieviele Stunden insgesamt am Tag sollte unser Schatz schlafen ????

Herzlichen Dank für eine Rückmeldung...

Liebe Grüße Michaela

Antwort vom 24.05.2008

Hallo,
da ist bei Ihnen aber leider auch alles zusammen gekommen was an Unruhe und Schwierigkeiten auftreten kann. Mit homöopathischen Mitteln ist es da wahrscheinlich nicht getan. Sie beide haben viel zu verarbeiten und ich nehme an, dass die Unruhe Ihres Kindes darauf zurückzuführen ist. Das zweistündliche Trinken alleine ist nicht besorgniserregend. Eine allgemeine Regel wieviele Stunden am Stück ein Kind schlafen sollte gibt es nicht. Babys können nach Bedarf trinken auch wenn die Schlafenszeiten dazwischen kurz sind. Oft trinken sie ja auch im Halbschlaf. Das wichtigste scheint mir zu sein, dass Sie selbst zur Ruhe kommen. Sie können sich auch jetzt noch durch eine Hebamme betreuen lassen, die Ihnen wertvolle Hinweise geben kann, wie Sie die Situation verbessern können. Es ist leider schwierig übers Internet komplexe Sachverhalte individuell einzuschätzen. Sie haben zwischen dem 10. Wochenbetttag und acht Wochen nach der Geburt Anspruch auf 16 Kontakte (Telefonate oder Besuche), auf ärztliches Rezept auch mehr. Die Hebamme oder Ihr Arzt kann Ihnen, wenn Sie gesetzlich versichert sind für eine gewisse Zeit eine Haushaltshilfe verschreiben, falls Ihr Mann keinen Urlaub mehr hat. Sie sollten von allem entlastet werden, was Sie außer der Beschäftigung mit dem Kind tun müssen. Lassen Sie sich so gut es geht verwöhnen, bleiben Sie im Bett, schlafen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, wenn Ihnen danach ist, auch mal tagsüber. Lassen Sie darauf achten, dass nicht dauernd Besuch da ist. Wenn Sie Besuch nicht vermeiden können, dann sollten alle auf einmal kommen (am Besten am frühen Abend, damit sicher ist, dass der Besuch auch wieder geht). Wenn Sie keine Haushaltshilfe bekommen, bitten Sie eine Freundin oder Verwandte Sie zu bekochen.
Auf der körperlichen Ebene kann es sein, dass der Darm Ihres Kindes durch die Antibiotikagabe empfindlich ist und erst wieder eine normale Darmflora aufgebaut werden muss. Bei Unruhe nach Kaiserschnitt hilft oft eine osteopathische Behandlung ( wird leider nicht von der Kasse übernommen). Damit sollten Sie aber noch etwas warten.
Ihnen und Ihrem Baby alles Gute, Monika

29
Kommentare zu "Unruhiges Trinken nach Kaiserschnitt"
Dawn666
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 14.07.2013 15:32
unruhiges trinken etc...
Ich weiß die Frage ist lange her, aber für alle Googler........

Ein Gang zu einem guten, auf Säuglinge spezialisierten Osteopathen oder auch Manual Therapeuten hätte evtl auch geholfen..........
Stichwort "KISS-Sydrom" bzw Blockaden nach einer schwierigen Geburt............
Einfach mal googlen....

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: