Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Angst vor einer erneuten Geburt"

Anonym

Frage vom 28.05.2008

Hallo liebes Hebammen-Team!


Seit 3 Tagen weiß ich, das ich schwanger bin. Laut FÄ ca. 5./6. SSW.

Jetzt ist es so, das es nicht unbedingt ein Wunschkind ist, mein Mann hatte bereits einen Termin zur Vasektomie. Trotzdem haben wir uns entschlossen, dieses Kind zu bekommen. (Meine erste Tochter ist bereits fast neun)

Aber nun habe ich ein Problem... Nicht das noch ein Kind da wäre, sondern vor der Geburt habe ich JETZT schon einen immensen Respekt. (obwohl ich zur Zeit eher ein Problem damit haben müsste, ob die SS intakt ist usw..)

Bei meiner ersten Tochter war ich über 50 Stunden im Kreißsaal, die ganze Zeit über mit Wehen, die letzten ca. 18 Stunden so heftig, das ich zeitweise ohnmächtig war. Nach all den Stunden wurde bei mir die Temperatur gemessen und 38,8°C Fieber festgestellt. Dann ging alles furchtbar schnell und innerhalb einer halben Stunde wurde mein Kind geholt. (Es hat vorher niemand gemerkt, das meine Tochter fast eine Querlage war, also man erklärte mir, das sie quasi mit der Schulter vorm Eingang lag und einen Arm "rausstreckte") Deswegen wollte ich niemals wieder ein Kind bekommen...

Ehrlich gesagt, am liebsten würde ich beim nächsten Termin hören, das alles nur ein riesen Missverständnis war und ich doch nicht schwanger bin..! Was kann ich dagegen tun, eine solche regelrechte Panik zu entwickeln? Ich werde bereits jetzt nachts wach und habe Alpträume... Ich weiß, das ist albern, aber ich leide sehr darunter. Vielen Dank für die Hilfe und ganz lieben Gruß!

Antwort vom 28.05.2008

Hallo, "albern" ist Ihre Angst auf keinen Fall. Alles deutet darauf hin, dass Sie durch die erste Geburt traumatisiert wurden und sie nie richtig verarbeitet haben. Vielleicht haben Sie die Auseinandersetzung mit dem Geschehenen ganz gut wegdrücken können mit dem Gedanken, dass Sie ja nicht noch mal schwanger werden müssen. Es ist ganz normal, dass alles bei einer erneuten Schwangerschaft wieder hochkommt. Im Grunde ist das für Sie auch eine Chance das zu verarbeiten, was bei der vorherigen Geburt war. Meistens verläuft eine weitere Geburt dann ganz anders. Sie selbst haben die Möglichkeit die nächste Geburt ganz anders zu gestalten. Ich bin keine Freundin des "Wunschkaiserschnittes", aber als gedanklichen Rettungsanker nach einer traumatisch erlebten ersten Geburt, halte ich sie für legitim. Unabhängig davon empfehle ich Ihnen psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es kann sehr befreiend sein (unabhängig vom zweiten Kind) wenn man einen Umgang mit dem Erlebten findet. Die jetzige Schwangerschaft ist ja nicht der Grund für Ihre Angst, sondern lediglich der Anlass, dass Sie sich damit konfrontieren müssen. Vielleicht hat Sie die Angst nur daran gehindert ein weiteres Kind zu bekommen, dass Sie sich sonst gewünscht hätten. Ich halte es nicht für einen Zufall, das Sie ausgerechnet schwanger werden kurz bevor es unwiederuflich "nicht mehr geht". Vielleicht bewahrt sie die Schwangerschaft jetzt davor in den Wechseljahren Alpträme zu bekommen:-)
Sie können in dieser Schwangerschaft frühzeitig Hebammenhilfe in Anspruch nehmen. Auch damit lässt sich an dem Thema arbeiten. Durch aktives Angehen der Angst sind Sie ihr nicht ausgeliefert. Eine weitere Möglichkeit besteht darin eine Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle aufzusuchen (zum Beispiel Pro-Familia). Auch dort lässt sich im Gespräch sicher ein für Sie gangbarer Weg finden. Sie haben viel Zeit bis zur Geburt. Bis dahin können Sie viel für sich tun, was Ihnen für das ganze Leben gut tut!!

Alles Gute und einen lieben Gruß, Monika


21
Kommentare zu "Angst vor einer erneuten Geburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: