Themenbereich: Beginn der Beikost

"Beikost und Flaschenmahlzeit bei Frühchen (Zwillinge, 4 Monate)"

Anonym

Frage vom 11.06.2008

Liebes Hebammenteam,

unsere Zwillinge sind bereits 4 Monate alt und ich moechte langsam mit der Beikost anfangen. Ich weiss, es ist noch zu frueh, aber gestillt habe ich leider nicht, da sie Fruehchen sind (32+2SSW) und haben sich im Krankenhaus an der Flasche gewoehnt. Die Muttermilch haben sie auch immer aus der Flasche bekommen (ich habe regelmaessig abgepumpt). Seit einem Monat habe ich keine Muttermilch mehr. Wir haben immer HIPP 1 gegeben und werden auch dabei bleiben, denn Folgemilch sollte nicht so gut sein - zuviel Zucker, unnötige Kohlenhydrate, etc. Sein einer Woche gebe ich den beiden 1-2 Mal am Tag ein paar Loeffelchen frisch gepressten Apfel-, Birnen oder Karottensaft und sie vertragen das sehr gut. Unser Sohn kann einfach nicht genug davon haben und will immer mehr und mehr. Unsere Tochter spuckt dagegen alles. Aber sie spuckt auch die Milch immer, bei jeder Mahlzeit, und es dauert, bis sie anfaengt richtig zu trinken. Sie nimmt nicht so gut zu, letzte Woche hat sie nur 70 Gramm zugenommen. Deswegen wollte ich schon auf Beikost umsteigen - damit sie etwas besser zunehmen wuerde und weil mein Sohn das sowieso sehr gerne hat. Sie wiegt 3840 Gramm und er 5610 Gramm.

Ich habe aber natuerlich bedenken, ob ich alles richtig mache und habe natuerlich viele Fragen. Nur wenige Leute/Hebammen kennen sich mit Fruehchen aus und bis jetzt habe ich leider keine große Hilfe diesbezueglich bekommen. Deswegen wuerde ich Sie um einen Rat bitten.

Soll ich mit der Beikost versuchen (erstmal mit Karottenbrei loeffelweise anfangen und danach Menge und Gemuese langsam steigern) oder soll ich lieber noch einige Zeit abewarten, trotz der schlechten Zunahme von meiner Tochter?

Wie viele Mahlzeiten sollten sie pro 24 Stunden verteilt haben? Momentan essen sie 6x (alle 4 Stunden). Meine Tochter schlaeft schon eineige Zeit nachts durch, aber ihr Bruder verlangt nach seiner Flasche immer ein Mal in der Nacht. Ich wecke sie auf und gebe ihr auch die Flasche, sonst haetten die beiden ganz unterschiedliche Mahlzeiten tagsueber und mit Zwillingen und ohne Hilfe kann ich das nicht hinkriegen. Deswegen schaue ich, dass sie immer zusammen essen. Soll ich versuchen meinem Sohn die Nachtmahlzeit abzugewoehnen? Er nimmt gut zu - etwa 150-200 Gramm pro Woche - und ich denke, er wird mit Beikost und ohne Nachtmahlzeit zurecht kommen. Ich koennte z.B. der letzten Flasche um 23:00 Uhr ein bisschen Reisflocken zugeben.

Vielen lieben Dank fuer Ihre Hilfe schon im Voraus!
Ich finde die Internetseite und den Babyclub einfach toll! Es ist eine große Erleichterung, wenn man schnell Hilfe und Rat bekommen kann.

Viele Grueße, Kristina

Antwort vom 13.06.2008

Hallo,

zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihren Zwillingen.
Das Zufüttern mit 4 Monaten finde ich absolut zu früh.
Es begünstigt die Allergieneigung und der Darm ist einfach noch nicht soweit mit fester Nahrung zurechtzukommen. Vor allem da Ihre Kinder Frühchen sind.
Den Wachstumsunterschied zwischen den Beiden find ich auch auffällig und ich würde Ihre Tochter noch einmal vorstellen.
Ihre Tochter zu wecken zu den Zeiten Ihres Sohnes ist gut, ich würde Ihr dann auch die Flasche anbieten.
Mit viel Geduld und immer wieder.
Sie zeigt ihnen ja auch unmißverständlich, daß Sie für den Brei noch nicht bereit ist, zwingen Sie sie nicht.
Aber bitte stellen Sie Ihre Tochter noch einmal bei Ihrem Kinderarzt vor und bitte kümmern Sie sich noch um eine Nachsorgehebamme, die Sie weiter betreiut und die Kinder wirklich kennt und beurteilen kann.

Viel Glück dabei.

Diekmann

26
Kommentare zu "Beikost und Flaschenmahlzeit bei Frühchen (Zwillinge, 4 Monate)"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: