Themenbereich: Schlafen

"Wie kann ich mein Kind anders als mit Stillen beruhigen?"

Anonym

Frage vom 19.06.2008

Liebes Hebammen Team,
unsere Tochter ist inzwischen gut 13 Wochen alt und ist ein recht sensibles Kind. Sie hat von Anfang an viel geschrien und schläft nur im Tragetuch, im Kinderwagen während der Fahrt und nachts im Bett (sie schläft mit im Elternbett) beim Nuckeln an der Brust ein. Im Kinderwagen ist sie nur ruhig, wenn der Wagen in Bewegung ist, ansonsten schreit sie meistens. Ich muss sagen, dass sie jeden Tag weniger weint, und mehr wache fröhliche Phasen hat, aber so ganz ist das nicht vorbei mit dem Schreien. Mein Problem ist das Schlafen. Da sie immer grösser und schwerer wird ist das Tragen im Tragetuch immer anstrengender und von vormals ca. 6-7 Stunden würde ich sie gerne nur noch so 1-2 Stunden tragen. Spazierengehen können wir auch nicht immer mit ihr, und wenn ich mich mit ihr ins Bett lege um sie zum schlafen "einschlafzustillen" und dann das Zimmer verlasse, dann wacht sie nach spätestens 20 Minuten auf, schreit und will nicht weiterschlafen. Ich würde aber gerne abends, wenn sie sowieso schlafen möchte (so ab 19-20 Uhr) sie irgendwohinlegen können, wo sie dann schläft, und das möglichst ohne dass sie weint.
Sie schläft ja zum Beispiel im Kinderwagen während der Fahrt ein, aber wenn er steht, dann schreit sie. Gibt es da irgendwelche Tricks? Ich weiß ja inzwischen, dass man kleine Babies nicht verwöhnen kann, aber sie gewöhnen sich doch an Dinge, oder? Außerdem ist es so, dass sie nachts momentan ganz oft wach wird, weil sie so mit den Armen und Beinen rudert. Dann kann sie nicht mehr einschlafen und will an die Brust. Allerdings nicht immer zum Trinken, sondern oft nur zum Nuckeln. Hätte ich ihr dass von Anfang an nicht erlauben sollen? Allerdings kam sie früher alle 3-4 Stunden und inzwischen (seit ca. 2 Wochen) manchmal alle Stunde. Pucken habe ich mal versucht, das fand sie schrecklich. Sollte ein 3 Monate altes Baby nicht inzwischen ruhiger schlafen können? Ich kann sie nicht anders als mit Stillen beruhigen. (Das klappt allerdings zuverlässig immer).
Vielen lieben Dank für Eure Hilfe
Sabine

Anonym

Antwort vom 23.06.2008

Hallo, es wird nicht ewig so bleiben, wie es jetzt im Moment ist und Sie verwöhnen Ihre Tochter nicht, indem Sie sie mit Stillen beruhigen! Im Tragetuch ist sie auf eine Art ja auch "gepuckt", d.h., sehr satt eingebunden. Vielleicht geben Sie dem Pucken noch ein paar mehr Anläufe. Sie können sie pucken und dann erstmal gepuckt auf dem Arm tragen oder auch stillen. Wenn das Tuch zum Pucken groß genug ist, können Sie die Ärmchen mit einpucken und den Beinchen aber noch Bewegungsfreiheit im "Sack" lassen.
Als Alternative zum Pucken sind manche Kinder in Bauchlage sehr zufriedene Schläfer. Zum Einschlafen in Bauchlage kann auch erst mal noch liebevoll der Po getätschelt werden. Das rhythmische (liebevolle!) Klopfen kann sehr beruhigend und einschläfernd wirken und ist auch noch ein bisschen "Bewegung". Dazu läßt sich gut singen oder leise sprechen. Ein Schnuller wäre eine weitere Alternative als Einschlafhilfe, auch da ist manchmal erst das x-te Modell das einzige, das angenommen wird. Alles Gute!Barbara

30
Kommentare zu "Wie kann ich mein Kind anders als mit Stillen beruhigen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: