Themenbereich: Abstillen

"Abstillen bei Ekzemen?"

Anonym

Frage vom 30.06.2008

Liebe Hebammen,
erstmal Lob und Dank für eure Seite, die mich schon seit Beginn meiner Schwangerschaft mit Rat begleitet ! Bräuchte Hilfe bei der Umstellung auf Beikost bzw Flaschennahrung:
Die Ausgangslage:
meine Tochter ist gut 5 Monate alt, bisher voll gestillt, nach 6 Monaten will ich langsam schrittweise abstillen. Mein Mann und ich sind beide Allergiker, meine Tochter hat Ekzeme am ganzen Körper.
Habe zum Test versucht ihr HA-Nahrung zu geben, doch sie verweigert sie, Muttermilch aus dem Fläschchen akzeptiert sie. Lebe im Ausland, bekomme weder Ziegen- noch Stutenmilch. Gemüsebrei will sie auch nicht. Wie kann ich sie behutsam an anderes "Essen" als Muttermilch gewöhnen ?
Die Ekzeme verschlechtern sich außerdem, obwohl wir unsere Tochter seltener baden, ich die Wäsche jetzt mit Kernseife wasche und eine vom Kinderarzt empfohlene Creme mit Vitamin B3 und Omega 6 verwende. Was kann ich sonst tun ? Doch länger stillen und vielleicht auch meine Ernährung umstellen ? Möchte eigentlich langsam abstillen, weil die rechte Brustwarze seit der Geburt schmerzt (kein Soor).
Vielen herzlichen Dank !
Marie

Anonym

Antwort vom 02.07.2008

Hallo, da Ihr Kind schon Ekzeme hat und Sie beide Allergiker sind, wäre es günstig, wenigstens 6 Monate voll zu stillen und dann erst gemächlich eine Stillmahlzeit durch die erste Beikostmahlzeit zu ersetzen. Besonders geeignet sind Hirse-oder Reisflockenbreis. Erst wenn die Mahlzeit mal 200g umfasst, sollte mit der nächsten Beikost begonnen werden. Wenn ihre Tochter jetzt noch keine HA mag, mag sie die vielleicht im Getreidebrei oder mit einem Schuß Karottensaft drin. Sie sollten Ihrer Tochter im ersten Lebensjahr weder Nüsse, noch Weizen, Hühnereiweiß, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Kiwis und andere exotische Früchte, Sellerie und Tomate füttern.
Als Gemüse eignet sich Karotten, Kürbis, Blumenkohl, Zucchini, Kartoffeln. Bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres sollte Ihr Kind 400-500ml Muttermilch oder Säuglingsmilch täglich erhalten(evtl. auch im Getreidebrei mitverarbeitet).
Ob es Sinn macht, dass Sie selber Ihre Ernährung umstellen, kann ich nicht per Ferndiagnose beurteilen! Sie können einfach ein wenig experimentieren (je nachdem, wie lange Sie doch auch noch stillen) und mal für 3-4 Wochen Milchprodukte weglassen , dann mal Nüsse weglassen,...

25
Kommentare zu "Abstillen bei Ekzemen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: