Themenbereich: Beginn der Beikost

"Wie kann ich mit der Ernährungsumstellung weiter verfahren?"

Anonym

Frage vom 04.07.2008

Liebes Hebammen-Team,
danke für die Beantwortung meiner letzten Frage. Meine Tochter ist nun 6,5 Monate alt. Nachdem sie Karotte-Kartoffel-Gläschen nicht vertragen hat (Spucken/Ausschlag) habe ich ihr Apfel-Gläschen gegeben. Mittags habe ich ihr nun seit ca. 3 Wochen Pastinake-Gläschen gegeben. Anfangs hat es ihr auch sehr gut geschmeckt. Musste sie aber immer irgendwie ablenken und unterhalten. Vor 5 Tagen hat sie total verweigert, den Mund gar nicht erst aufgemacht und den Kopf zur Seite gedreht. Wenn ich ihr trotzdem etwas gegeben habe, hat sie es wieder ausgespuckt. Stillen möchte ich nicht mehr anfangen und die Flasche geben schon gar nicht. Nachdem sie ja schon immer gern etwas Stückiges isst (Reiswaffel, Brotrinde, Dinkelstange), habe ich ihr Vollkorn-Nudeln angeboten. Sie hat sich dann gierig darauf gestürzt und genussvoll geschmatzt und gekaut. Offensichtlich mag sie lieber selbst essen. Ist das o.k.? Kauen ist ja noch ziemlich anstrengend für sie. Das Essen dauert so immer ca. 30 bis 45 Minuten. Habe halt Angst, dass es für sie zu wenig ist. Soll ich ihr noch Obst zum Nachtisch anbieten oder etwas gekochtes Gemüse dazugeben? Das Pastinake-Gläschen dazugeben klappt nicht. Wie ist das eigentlich mit Öl? Bei den Gläschen soll man ja noch einen TL Öl dazugeben. Soll ich ihr davon etwas zumischen. Ist Mazola-Öl o.k. ("schonend gepresst" lt. Herstellerinfo)? Ich hoffe, sie isst wenigstens das Apfel-Gläschen weiter. Ab wann kann ich ihr eigentlich den Apfel roh gerieben geben? Hoffe, Sie können mir einen Rat geben. Vielen Dank im Voraus!

Anonym

Antwort vom 08.07.2008

Hallo, wenn Sie Nudeln geben, dann ganz ganz weichgekochte, dass sie beim Anschauen schon fast zerfallen. Es sollten Dinkelnudeln ohne Ei sein. Wie stehts mit Brei aus Wasser und Säuglingsnaturreisflocken oder aber anstelle des Wassers mit Premilch/Muttermilch angerührt? Da dürfen Sie gerne auch etwas vom Apfel- oder von einem Birnengläschen dazugeben. Die Pastinake kann in ein paar Wochen wieder neu angeboten werden. Da ich nicht weiß, wieviele Mahlzeiten Ihre Tochter außer den Nudeln noch bekommt und was sie da bekommt(wird sie noch gestillt? Kriegt sie Premilch?), kann ich nicht sagen, ob sie genug bekommt.
Geriebenen Apfel können Sie auch schon in den nächsten Wochen geben. Allerdings wirklich gemächlich eins nach dem anderen einführen. Säuglinge brauchen keine Abwechslung bei der täglichen Ernährung wie wir Großen! Sie können also gerne ein und dasselbe Gemüse über Wochen füttern, bevor Sie ein weiteres einführen!
Von Mazola gibt es verschiedene Ölsorten. Gut für die Säuglingsernährung sind Maiskeimöl oder Rapsöl, wenn es keine Allergien bei den Eltern/Geschwistern gibt, auch Sonnenblumenöl. Ab dem Krabbelalter auch Butter. Alles Gute,Barbara

17
Kommentare zu "Wie kann ich mit der Ernährungsumstellung weiter verfahren?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: